Startschuss für das Zurich Film Festival

Am 24. September beginnt die aufregende Zeit der roten Teppiche in Zürich

Es ist erst scheue fünf Jahre alt und spielt schon bei den Grossen mit. Das innovative Zurich Film Festival hat sich unter der Leitung von Nadja Schildknecht und Karl Spoerri in den letzten Jahren exponential entwickelt und sich aus dem kleinen, über ganz Zürich verteilten Filmfestival zu einem mitten in DownTown-Zürich stationierten Event gesteigert. Auch dieses Jahr werden wiederum auf den zahlreichen Premieren (inklusive zehn Weltpremieren) Regisseure wie Terry Gilliam und Schauspieler wie Daniel Brühl oder Hannah Herzsprung über den roten Teppich schreiten und bei den Fotografen für glühende Linsen sorgen. Ausserdem werden, wie schon letztes Jahr mit Sylvester Stallone, auch dieses Mal grosse Namen aus Hollywood geboten: So wird unter anderem der letztjährige Jurypräsident Peter Fonda für die Vorführung seines Kultfilms Easy Rider (der dieses Jahr 40 Jahre alt wird) mit der Harley vorfahren. Zudem werden der Charakterdarsteller Morgan Freeman, Regisseur Roman Polanski und Michael Keaton jeweils mit einem Goldenen Auge für ihr Filmschaffen geehrt.

Insgesamt werden dieses Jahr rund 70 Filme gezeigt, 30 davon sind in den diversen Wettbewerben untergebracht, von denen jeweils eine fachkundige Jury den Sieger kürt. Beinahe jeden Abend gibt es eine grosse "Out of Competition"-Premiere mit rotem Teppich, wo Filme wie Gangs, Im Sog der Nacht, The Imaginarium of Dr. Parnassus oder The Merry Gentleman gezeigt werden. Daneben gibt es den eigentlichen Wettbewerb, bei dem es primär darum geht, Erstlingswerke von Regisseuren zu fördern und so auch eher ungewöhnlichen Filmen eine Chance zu geben. So erhält man ein sehr vielseitiges Programm, bei dem es unter anderem um Alkoholsucht, Entwicklungshilfe, Perspektivenlosigkeit und Hoffnung geht.

Das Festival wird dieses Jahr mit dem Film Lila, Lila eröffnet, bei dem der einfach gestrickte Kellner (Daniel Brühl) der intellektuellen Marie (Hannah Herzsprung) mit einem Manuskript imponieren will, das er jedoch nicht selbst geschrieben, sondern gefunden hat. Als das Buch schliesslich veröffentlicht wird, wird dieses sofort zum Bestseller. Doch dummerweise merkt der ursprüngliche Verfasser, dass jemand mit seinem Buch das grosse Geld macht, und so nimmt das Unglück schliesslich seinen Lauf. Allerdings bleibt die Opening Night im Corso 1 einigen auserlesenen Gästen vorbehalten, einzig der rote Teppich wird für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Von da wird auch die OutNow.CH-Delegation berichten und im Zurich Film Festival Special die neusten Bilder liefern.

Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Autor
Quelle
OutNow.CH
Thema
Mehr
Die ZFF Homepage
Das OutNow.CH-Special

Kommentare Total: 1

crs

Das ZFF schreibt:

Im Programm des 5. Zurich Film Festival gibt es eine kurzfristige Änderung. Heute, 2. Oktober 2009, wird um 18.30 Uhr im Kino corso 1 der Film The Time Traveler's Wife von Robert Schwentke gezeigt anstatt Coco Chanel & Igor Stravinsky, da Jan Kuonen seinen Film aus Solidarität mit Roman Polanski zurückgezogen hat. Die Festivalleitung bedauert die Umstände. Sie freut sich jedoch darüber, dass mit The Time Traveler's Wife ein weiterer bemerkenswerter Film seine Schweizer Premiere am Zurich Film Festival feiert.

Quelle: ZFF

Trailer vom Ersatzfilm.

Tickets hat es noch genug.

[Editiert von crs am 2009-10-02 14:29:08]

Kommentar schreiben