Blizzard stoppt die WoW-Seuche

Die World of Warcraft Zombie Seuche ist vorbei!

[publisher]Blizzard Entertainment[/publisher] hat kürzlich bekanntgegeben, dass die Zombie Seuche in World of Warcraft eingedämmt wurde. In der vergangenen Woche implentierte der Entwickler nämlich eine virtuelle Seuche mit dem Namen "The Wrath of the Lich King Scourge Invasion". Jeder Spieler, der mit diesem Virus in Kontakt kam, wurde zum Zombie und fristete fortan ein Untoten-Dasein. Dies schränkte den Spieler vor allem in seiner Freiheit ein, da er seinen Spielstand für einige Tage vergessen konnte.

Dieses überraschende Projekt aus den kreativen Köpfen der [publisher]Blizzard[/publisher] Macher stiess in weiten Teilen der WoW Bevölkerung aber auf heftigen Widerstand. So gingen bei den Entwicklern haufenweise Beschwerdebriefe ein, in denen sich User darüber beklagten, dass der Virus den Spielgedanke von World of Warcraft ruinieren würde. Zum Glück von Blizzard gab es aber auch genug Spieler, die in der Seuche eine gelungene Abwechslung zum Schlachten Alltag empfanden.

Mittlerweile wird spekuliert, dass das Projekt wissenschaftlich begleitet wurde. Untersucht wurde das Verhalten einer virtuellen Gemeinschaft im Falle einer Seuche. Dies sollte den Forschern wichtige Informationen darüber bieten, wie sich Menschen in einer realen Bedrohung verhalten würden.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
heise.de
Thema
Mehr
Mehr zum Thema virtuelle Seuchen!