"Champions" wird international

Marco Rimas neuer Film "Champions" hat einen echten Hollywood-Cast

Champions heisst der neue Film mit Marco Rima und der bekommt sensationelle Verstärkung aus Hollywood. In der Geschichte um den altehrwürdigen EHC Arosa, der seine ehemaligen Spieler reaktivieren muss, um den Ligaerhalt zu schaffen und den Junioren eine Zukunft zu bieten, agiert der Mann aus Handyman als Coach an der Seite.

Wie jetzt bekannt wurde, darf Marco Rima mit überraschend internationaler Unterstützung rechnen. Nicht nur, dass aus Deutschland Moritz Bleibtreu (Free Rainer) als Spieler mittun soll und Bruno Ganz (Der Untergang, Vitus) als mürrischer Klubpräsident auftritt. Nein, auch aus Hollywood gibts Gesichter zu sehen. Und zwar sollen Ryan Reynolds (Definitely Maybe), sowie Jamie Bell (Jumper) als "Eishockey-Ausländer" auf dem Feld für Furore sorgen.

Den Vogel hat man aber mit der Verpflichtung von Christopher Walken (Man of the Year, Sleepy Hollow) abgeschossen. Der Mann soll allerdings wohl eher im Hintergrund agieren und eine Rolle als amerikanischer Investor und Eishockeyfan inne haben.

Marco Rima darf also mit seinem neuen Film auf gute Publicity hoffen und darauf zählen, dass Champions wohl auch in die Staaten verkauft werden dürfte. Vielleicht ist das der Anfang einer wunderbaren und internationalen Karriere des ehemaligen Hauptmanns aus Achtung Fertig Charlie.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
Teleclub-Sport
Themen
Mehr
Rima im Netz

Kommentare Total: 16

rm

Anderer Film. Gleicher Humbug. Auch Cineman "recherchiert" fast so gut wie die NZZ. Statt zwei Jahre dauert's einfach nur knapp zwei Wochen.

http://www.cineman.ch/news/archive/10236.html

ebe

Zitat pps (2010-01-13 10:37:00)

wenn man halt nur schnell was googelt und dann kein bisschen weiterschaut, z. B. aufs Datum oder Diskussion darunter...

...und dann einfach "Teleclub-Sport" als Quelle übernehmen, ohne wenigstens kurz zu verifizieren, ob die das tatsächlich geschrieben haben. Das könnte in der Tat keine 20-Minuten-Praktikantin besser hingekriegt haben!

pps

rm, toller Kommentar bei der NZZ! Heieiei! Sowas würde man diesem "ehrwürdigen" Blatt eigentlich gar nicht geben... Und es ist ja nicht so, dass der Artikel besonders glaubwürdig geschrieben wäre, aber wenn man halt nur schnell was googelt und dann kein bisschen weiterschaut, z. B. aufs Datum oder Diskussion darunter...

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen