Der Schweizer Filmpreis ist vergeben!

"Max und Co" ist der teuerste Film der Schweizer Geschichte. Kriegte er dafür einen Preis?

Während man in Amerika erst mal Nominierungen bekannt gibt, haben wir Schweizer "unsere" Filmpreise bereits vergeben. Bei den Solothurner Filmtagen wurden die Besten unseres Landes gekürt. Grosser Favorit war der bislang teuerste Schweizer Film aller Zeiten, Max und Co.. Gewonnen hat schlussendlich aber ein anderer.

Bester Film
Der Freund von Micha Lewinsky

Bester Hauptdarsteller
Bruno Cathomas für seine Rolle in Chicken Mexicaine

Beste Hauptdarstellerin
Sabine Timoteo für ihre Rolle in Nebenwirkungen

Bestes Drehbuch
Jeanne Waltz für ihre Arbeit an Pas Douce

Bester Kurzfilm
Auf der Strecke von Reto Caffi

Bestes Nachwuchstalent
Philippe Graber für seine Rolle in Der Freund

Bester Dokumentarfilm
Heimatklänge von Stefan Schwietert

Zudem bekamen Stress und Mich Gerber einen "Special Jury Prize" für ihren musikalischen Beitrag für Breakout

Nix mit Preisen also für Max und Co., Sieben Mulden und eine Leiche oder Nils Althaus aus Breakout.

Dani Maurer [muri]

Muri ist als Methusalem seit 2002 bei OutNow. Er mag (fast) alles von Disney, Animation im Allgemeinen und Monsterfilme. Dazu liebt er Abenteuer aus fremden Welten, Sternenkriege und sogar intelligentes Kino. Nur bei Rom-Coms fängt er zu ächzen an. Wobei, im IMAX guckt er auch die!

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. facebook
  5. Instagram
  6. Website
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Swissfilms
Thema

Kommentare Total: 4

pb

oscar... copy. paste.

th

im nächsten jahr soll der filmpreis übrigens pompös über die bühne gehen:

Zitat swissfilms

Schweizer Filmpreis: Filmakademie und Gala der SRG SSR idée suisse

Die Schweizer Filmakademie wird gegründet und nimmt unter dem Patronat des Bundesamtes für Kultur die Nominationen für den Schweizer Filmpreis 2009 vor. Ob die Filmakademie künftig auch die Preisträger bestimmt oder ob wie bisher eine unabhängige Jury damit beauftragt wird, ist noch nicht entschieden. Ab 2009 wird die Preisverleihung von der SRG SSR idée suisse in Form einer Gala durchgeführt. Sie ist das Herzstück eines "Schweizer Filmabends", welche die sprachregionalen Sender in unterschiedlicher Form ausstrahlen. Die Nominationen zum Filmpreis 2009 werden anlässlich der Solothurner Filmtage bekannt gegeben, die Gala der SRG SSR findet rund sechs Wochen danach an einem noch zu bestimmenden Ort statt.

An einer gemeinsamen Medienorientierung am 23. Januar 2008 in Solothurn gaben Vertreter des Bundesamtes für Kultur, der SRG SSR, von SWISS FILMS, des Branchenverbandes Cinésuisse und der Solothurner Filmtage die für die Zukunft des Filmpreises wesentlichen Neuerungen bekannt. Die Konstituierung der Schweizer Filmakademie wird in den nächsten Wochen durch die Mitgliederverbände von Cinésuisse vorgenommen. Die anfänglich rund zweihundert Mitglieder der Filmakademie setzen sich aus den bisherigen Preisträgerinnen und Preisträgern des Filmpreises, sowie einer Anzahl Vertreter weiterer Berufsgruppen zusammen, um eine möglichst grosse Repräsentativität der Filmbranche zu gewährleisten. Die Mitglieder der Akademie geben in einem Online-Verfahren ihre Stimme für die Nominationen in zehn Kategorien ab: Spielfilm, Dokumentarfilm, Kurzfilm, Animationsfilm, Drehbuch, Darstellerin, Darsteller, Nachwuchstalent und neu Filmmusik und Filmtechnik. Während Cinésuisse bevorzugt, die Preisträger im Akademieverfahren zu ermitteln, setzen ihre Partner BAK, SRG SSR und SWISS FILMS auf eine Personalisierung der Entscheide durch eine aus dem Kreis der Akademie jährlich neu gewählte Jury.

Von den sprachregionalen Fernsehsendern der SRG SSR (SF, TSR und RTSI) soll am Tag der Preisverleihung ein "Schweizer Filmabend" gesendet werden. Dabei werden neben einer regionsspezifischen Aufbereitung der nationalen Gala auch Schweizer Filme und Beiträge zum Filmschaffen in unserem Land ins Programm aufgenommen. Die Verantwortung für die Gala obliegt der SRG SSR, welche den neuen Austragungsort bestimmt. Für die an einem Spezialanlass im Rahmen der Solothurner Filmtage bekannt gegebenen Nominationen werden neu auch die am Festival als Premieren gezeigten Filme zulässig sein.

Die Promotionsagentur SWISS FILMS wird mit der Geschäftsführung der Filmakademie beauftragt, betreibt weiterhin die Promotionsarbeit rund um den Schweizer Filmpreis und beteiligt sich an der Konzeption und Ausführung der Gala.

muri

Der Trailer sieht auch nicht unbedingt nach einem Highlight aus. Und das Geld keine Preise garantiert, wissen wir nicht erst seit gestern.

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen