And the Bambi goes to...

Was den Amis der Oscar, ist den Deutschen der Bambi. Tom Cruise war auch dabei.

Ganz Deutschland schaute gestern nach Düsseldorf, als in einer grossen Zeremonie der wichtigste Deutsche Medienpreis, der "Bambi", vergeben wurde. Einmal mehr mischtelten sich Hollywoodgrössen unters deutsche Fernseh-, Model- und Politvolk und die Verleihung ging ohne Probleme von dannen.

Auch wenn die Preisträger bekannte Namen haben, so richtig zu verstehen sind einzelne Preise nicht. So bekam Eva Longoria den Award "Serienstar International" für ihre Rolle bei den Desperate Housewives und auch Tom Cruise (der sich für seinen neuen Film Valkyrie in Deutschland drehte) erhielt einen "Courage"-Bambi, weil er in seinen Filmen immer (!) schwierige Themen behandeln würde. *räusper*Mission Impossible 2*räusper*

Weitere Preisträger waren deutsche Bekanntheiten wie Henry Maske, Hape Kerkeling oder Armin Müller-Stahl. Ehren-Bambis gingen an den inzwischen 104-jährigen Entertainer Johannes Heesters und an die italienische Diva Sophia Loren. Ersterer würde übrigens ab jetzt jedes Jahr einen Bambi kriegen, wenn er denn der Zeremonie bewohnen würde...

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
Bambi.de
Themen
Mehr
Mehr zum Preis

Kommentare Total: 6

david-christopher

Letztlich sollte man das nicht so kristisch sehen. Der Bambi wird seit langer Zeit vergeben...'
Frank Schrirmacher von der FAZ hat glücklicherweise erkannt, dass es positiv zu bewerten ist, dass Tom Cruise den Film Valkyrie produzierte und selbst den Grafen Stauffenberg spielte. Ich finde er war eint toller Gast in Deutschland und wer hat sich auch wohlgefühlt, obwohl er von den unverbesserlichen Nörglern dauernd bis aufs heftigste angefeindet wurde. Der Preis kam vielleicht etwas zu früh, da der Film ja noch bearbeitet wird. Ich habe es so verstanden, dass man Tom Cruise ohnehin auszeichnen wollte, bzw. war es auch ne kleine Entschuldigung für die negative Presse. Die FAZ hat die Zeichen der Zeit erkannt und Fingerspitzengefühl bewiesen im Umgang mit diesem Thema. Die Laudatio fand ich angemessen und mir hat sie gefallen. Die Kritik von Heiner Lauterbach und Barbara Schönberger nervt gewaltig. Da kommt Kritik von der falschen Seite. Was war die Schöneberger doch mal für eine symphatische Frau. In letzter Zeit wird sie immer komischer, viellecht liegt das an ihrem Scherbenhaufen im Privatleben. Und Heiner Lauternach:" Sie leisten ganz sicher nicht die selbe Arbeit wie Tom Cruise, sonst würde man sie auf der Leinwand sehen und nicht max. im Fernsehen. Ihre schauspielerischen Fähigkeiten sind definitiv schlechter als die von Cruise." Schuster, bleib bei deinen Leisten.

David Schlierenkämper

rm

Zitat Markus (2007-11-30 07:28:42)
Zitat muri (2007-11-30 07:04:38)

Auch wenn die Preisträger bekannte Namen haben, so richtig zu verstehen sind einzelne Preise nicht. So bekam Eva Longoria den Award "Serienstar International" für ihre Rolle bei den Desperate Housewives und auch Tom Cruise (der sich für seinen neuen Film Valkyrie in Deutschland drehte) erhielt einen "Courage"-Bambi, weil er in seinen Filmen immer (!) schwierige Themen behandeln würde. *räusper*Mission Impossible 2*räusper*

Dear lord! Hier gibt es wohl einfach darum, dass man den Amis einen Award geben musste, weil sie sonst nicht gekommen wären. Und so konnte man einen Hauch Hollywood im guten alten Teutonenland haben...Peinlich, echt peinlich.

DWDL.de bringt es auf den Punkt.
http://www.dwdl.de/article/news_13600,00.html

pb

ein weiterer gepushter, aber eigentlich völlig unwichtiger preis, an dem sich die promis untereinander feiern.

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen