Der Schweizer Filmpreis naht

Bald wissen wir, welcher der "beste" Schweizer Film ist. Nominationen gibts schon jetzt.

Hollywood schaut gebannt nach Solothurn. Die Verantwortlichen von Cannes zücken ihre Notizblöcke und machen sich Notizen. Jawohl, der Schweizer Filmpreis 2008 steht vor der Tür. Am 23. Januar 2008 werden die Nominierten in verschiedenen Kategorien ausgezeichnet. Die Jury, angeführt von Marthe Keller, wird morgen die Nominationen offiziell bekannt geben. Doch schon heute wissen wir vereinzelt, welche Filme sich beweisen müssen.

So werden Der Freund, Fuori dalle corde, Max + Co., Pas Douce und Schwarze Schafe sich um den Preis des "besten Spielfilms" balgen, während beispielsweise Heimatklänge oder Sieben Mulden und eine Leiche in der Sparte "bester Dokumentarfilm" zugegen sind.

Natürlich sind auch bekannte Darsteller nominiert, wie Mona Petri (Hello Goodbye), Beat Marti (I was a Swiss Banker) oder auch Nils Althaus (Breakout). Sie alle versuchen in ihren Schauspieler-Kategorien abzuräumen.

In den letzten Jahren wurden Vitus, Mein Name ist Eugen oder auch Mais im Bundeshuus ausgezeichnet. Wer es wohl dieses Jahr schafft?

Dani Maurer [muri]

Muri ist als Methusalem seit 2002 bei OutNow. Er mag (fast) alles von Disney, Animation im Allgemeinen und Monsterfilme. Dazu liebt er Abenteuer aus fremden Welten, Sternenkriege und sogar intelligentes Kino. Nur bei Rom-Coms fängt er zu ächzen an. Wobei, im IMAX guckt er auch die!

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. facebook
  5. Instagram
  6. Website
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Swiss Films
Thema
Mehr
Das Dossier

Kommentare Total: 5

db

Zitat pb (2007-11-30 09:39:01)

ach um die show geht's ja nicht. wenn wirklich kaum filme vorhanden sind zum prämieren kannst du noch so eine gute show machen...

good point

pb

ach um die show geht's ja nicht. wenn wirklich kaum filme vorhanden sind zum prämieren kannst du noch so eine gute show machen...

db

Ein Grund mehr die Show besser zu machen. Die Awardshow vom Zürcher Film Festival war sogar um einiges besser als die Präsentation vom letzten Schweizer Filmpreis...

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen