Kutcher macht sich selber Konkurrenz

Ashton Kutcher übernimmt grad mit 2 Filmen die Toppositionen der US-Kinocharts.

Wenn sich zwei Topstars um die höchste Klassierung des amerikanischen Box-Office duellieren, dann nimmts die Fanschaft natürlich wunder, wer denn schlussendlich die Nase vorn hat. Wenn aber ein einzelner Schauspieler quasi gegen sich selber antritt, wird das Ding ein bisschen verwirrender.

Ashton Kutcher, seines Zeichens Ehemann von Striptease-Actresse Demi Moore, hatte diese Woche das zweifelhafte Vergnügen, zwei seiner Filme gegeneinander antreten zu sehen. Während Open Season mit einem Einspiel von knapp 23 Millionen Dollar die Spitzenposition der Charts übernommen hatte, blieb The Guardian fünf Millionen dahinter "nur" auf Rang Zwei. Das Treppchen komplett machte Jackass 2.

In Open Season, einem Animationsfilm aus dem Hause Sony, spricht Ashton Kutcher einen Hirsch, der einen Bären (gesprochen von Bad Boys-Held Martin Lawrence) aus dessen Haustierdasein "befreit" und sich mit den anderen Waldtieren gegen die in den Wald eindringenden Jäger zur Wehr setzt. In The Guardian versucht sich der Jungstar an der Seite von Kevin Costner in Sachen Rettungsschwimmen.

Ob nächste Woche die Ashton Kutcher-Wochen in den amerikanischen Kinocharts weitergehen, werden wir früh genug erfahren. Mit The Departed und einem weiteren Spin-Off vom Texas Chainsaw Massacre starten aber starke Konkurrenten. Vor allem vom Film von Martin Scorsese wird kassentechnisch einiges erwartet. Und der Oscar fehlt ihm ja auch noch im Regal...

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
Hollywoodreporter
Themen
Mehr
Mehr über Mister Moore