Kopierschutz futsch...!

Das Hobby Kopierschutzknacken erlebt neue Blüten. Blu-ray und HD-DVD Schutz im Eimer.

Alles wird getan um neue Film- und Software-Formate mit Kopierschutz auszustatten. Das geht dann schon mal soweit, dass einige Geräte die Scheiben gar nicht mehr abspielen mögen. Ein Ärgernis für das Heimkinopublikum wie Musikfans.

Wie die Computerzeitschrift "c't" nun meldete, wurde bei Blu-ray und HD-DVDs eine Lücke entdeckt, den Kopierschutz zu umgehen. Dazu würden alle Einzelbilder auf einer Festplatte abgespeichert und anschliessend wieder zu einem ganzen Film zusammengesetzt. Naja, wer's braucht. Denn die Tonspur müsse dann ebenfalls wieder hinzu gemischt werden. Der Blu-ray PC von Sony und das HD-DVD Notebook von Toshiba eröffnen laut der Zeitschrift die Kopierschutzlücken.

Es bleibt also wie es ist: Die Industrie erfindet einen neuen Kopierschutz und die Hacker finden wie immer eine Lösung, das Ding zu knacken. Viel Spass auch weiterhin!

Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Autor
Quelle
heise.de
Themen

Kommentare Total: 5

neh

Zitat th (2006-07-09 15:00:55)

naja, so neu ist das nicht - bereits bevor der dvd-kopierschutz mit decss geknackt wurde, haben findige raubkopierer die dvds über screenshots "kopiert".

ja, und zwar wurde der video-decoder-filter von windvd gehackt, sodass er auf die disk schreibt anstatt auf den screen. ging zwar bisschen langsam, aber gab ein astreines bild. das waren noch zeiten... :)

pb

na da bin ich nicht so sicher. gerade im film bereich kriegt man ja eigentlich alles, was das herz begehrt.

Astro

Dieser Kopierschutzwahn ist nur ein Ärgernis für den normalen Hörer und Zuschauer. Wer in krimineller Absicht CDs und DVDs kopieren will, wird das auch in Zukunft schaffen. Kaum hat die Industrie ein Gegenmittel gegen Knacker, ziehen die schon das Antigegenmittel aus dem Ärmel.
Verschwendung von Energie und Zeit.
Würde mehr gute Musik und geistreichere Filme veröffentlich werden, dann würden die Absatzzahlen auch nicht sinken. Wobei die Frage besteht, ob sie das überhaupt tun. Es wäre nicht die erste Lüge seitens der Mediengiganten.

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen