Landis und Sauter in der NIFFF-Jury

Das komplette Programm und weitere Jurymitglieder des Festivals in Neuchâtel sind bekannt.

Bald ist es wider soweit! Vom 3.-9. Juli 2006 gibt es am Neuenburgersee über vierzig Filme aus der ganzen Welt zu sehen. Die mittlerweile sechste Ausgabe des Neuchâtel International Fantastic Film Festival (NIFFF) öffnet seine Pforten.

Der erste Tag beginnt bereits mit einem Höhepunkt: Tideland, der neue Film von Terry Gilliam, der das Festival im letzten Jahr mit seiner Anwesenheit beglückte, wird als exklusive Vorpremiere zu sehen sein.

In der Selektion des Internationalen Wettbewerbs kämpfen zehn Filme um den HR Giger Preis "Narcisse" und damit auch um die Gunst der Jury, welche auch dieses Jahr sehr prominent besetzt ist. Präsident ist, wie wir bereits berichteten, kein geringerer als George A. Romero, der legendäre Filmemacher, quasi der Erfinder des Zombie-Films. Ihm zur Seite steht mit John Landis, ein nicht minder bekanntes Jury-Mitglied. Landis hat mit der musikalischen Komödie The Blues Brothers oder dem Horrorfilm An American Werewolf in London für Aufsehen gesorgt. Ausserdem inszenierte er den legendären Video-Clip zu Michael Jacksons Thriller. Hinzu gesellen sich noch der Autor Christopher Priest, dessen Roman The Prestige momentan von Christopher Nolan (Memento, Batman Begins) verfilmt wird, sowie Michael Sauter, Drehbuchautor u.a. von Charlie, Eugen und Grounding.

Anlässlich der Anwesenheit von George A. Romero werden seine Klassiker Night of the Living Dead, Dawn of the Dead und Day of the Dead dem geneigten Publikum in einer Hommage gezeigt. Ausserdem werden drei Filme aus der Masters of Horror-Serie aufgeführt, wovon zwei von John Landis und George A. Romero inszeniert wurden.

Ausserhalb des Wettbewerbs gibt es dieses Jahr eine Superhelden-Retrospektive zu sehen. Unter dem Motto "Let's save the World" werden Filme aus aller Welt gezeigt. So nimmt es zum Beispiel Abar, the First Black Superman aus dem Jahre 1977 mit der Unterwelt auf.

Zusätzlich werden wieder zwei Kurzfilm Wettbewerbe ausgetragen, sowie viele neue Filme aus Asien vorgestellt. Für jeden Geschmack sollte also etwas dabei sein. OutNow.ch wird natürlich vor Ort vom Festival berichten.

Übrigens ist noch bis morgen Samstag der Festival-Pass für günstige 100.- Fr. erhältlich.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
NIFFF
Thema
Mehr
Das komplette Programm des NIFFF