Schweizer gehen weniger ins Kino

Die Anzahl Filme, die in die Schweizer Kinos kam, hat sich nicht verändert. 2005 waren es genau wie im Jahr zuvor 466 Streifen, die einen Schweizer Verleih fanden. Verschiebungen gab es aber beim Marktanteil und den Eintritten. 2005 wurden rund 15,2 Millionen Tickets verkauft. Vor einem Jahr waren es noch 17,7 Millionen. Deutlich weniger interessierten sich die Leute für Filme aus den USA. Der Marktanteil der weltweit führenden Kino-Nation ist von 69,2 Prozent im 2004 auf 58,9 Prozent gesunken. Filme aus den EU-Ländern (zu über 80% Produktionen aus Grossbritannien, Frankreich und Deutschland) konnten hingegen zulegen. Ihr Anteil am Kinokuchen stieg von 22,2 Prozent auf 28,8 Prozent.

Der Schweizer Film sorgte im letzten Jahr vor allem wegen Mein Name ist Eugen für Furore. Der Lausbubenfilm alleine schaffte im letzten Jahr mehr als doppelt soviele Eintritte wie die neun weiteren CH-Filme, die er in der Zuschauergunst hinter sich liess. Vor allem Undercover mit Viktor Giacobbo konnte dabei die Erwartungen in keinster Weise erfüllen. Um schwarze Zahlen zu schreiben, hätte die Agenten-Komödie rund 200'000 Zuschauer in die Kinos locken sollen, wie die Produzentin im OutNow.CH Interview sagte. Es wurden schlussendlich nur knapp 40'000. Ob sich der Marktanteil des Schweizer Films auch im neuen Jahr bei sehr guten 5,9 Prozent halten kann, ist deshalb zu bezweifeln. Ausser Eugen und Harry Potter gehörten trotz Zuschauerrückgang die Toppositionen in der Jahresendabrechnung den Amerikanern.

Die beliebtesten Filme des Jahres 2005

1. Madagascar 684'958 Eintritte
2. Harry Potter 4: The Goblet of Fire 575'291
3. Mein Name ist Eugen 503'726
4. Hitch 434'974
5. Mr. & Mrs. Smith 418'966
6. Meet the Fockers 387'756
7. Star Wars: Episode III - Revenge of the Sith 381'287
8. Ray 269'447
9. Million Dollar Baby 261'367
10. War of the Worlds 247'341

Die beliebtesten Schweizer Filme 2005

1. Mein Name ist Eugen 503'726 Eintritte
2. Snow White 84'892
3. Undercover 39'683
4. Tout un hiver sans feu 33'593
5. The Ring Thing 22'645
6. Matchmaker - Das Geheimnis der jüdischen Liebe 14'239
7. Ricordare Anna 13'221
8. Im Leben und über das Leben hinaus 10'740
9. Jo Siffert 10'428
10. Näkkälä 9'714

Roland Meier [rm]

Roland sammelt 3D-Blu-rays, weil da die Publikationen überschaubar stagnieren, und kämpft im Gegenzug des Öfteren mit der Grenze der Speicherkapazität für Aufnahmen bei Swisscom TV. 1200 Stunden Film und Fernsehen ständig griffbereit sind ihm einfach nicht genug.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Procinema
Themen

Kommentare Total: 13

rm

Die US-Top 10 im Jahre 2005
1. Star Wars Episode III Revenge of the Sith $ 380.3
2. Harry Potter and the Goblet of Fire * $ 281.7
3. The Chronicles of Narnia * $ 248.6
4. War of the Worlds $ 234.3
5. Wedding Crashers $ 209.3
6. Charlie and the Chocolate Factory $ 206.5
7. Batman Begins $ 205.3
8. Madagascar $ 193.6
9. King Kong * $ 193.4
10. Mr. and Mrs. Smith $ 186.3

Die mit Sternchen sacken immer noch kräftig ein.

Genaueres und noch mehr hier.

Die Weltweite Top 10 im Jahre 2005
1. Harry Potter and the Goblet of Fire * $852.2
2. Star Wars: Episode III - Revenge of the Sith $848.5
3. War of the Worlds $591.4
4. The Chronicles of Narnia: The Lion, the Witch and the Wardrobe * $532.5
5. Madagascar $527.6
6. Charlie and the Chocolate Factory $473.4
7. Mr. & Mrs. Smith $467.7
8. King Kong * $466.0
9. Batman Begins $371.9
10. Hitch $368.1

Die mit Sternchen sacken immer noch kräftig ein.

Genaueres und noch mehr hier.

Als Kontrastprogramm gibt es die 7. jährliche Verteilung der Goldenen Tomaten.

Mit einigen Überraschungen. Wer hätte gedacht, dass The 40-Year old Virgin die am besten rezensierte Komödie des Jahres werden würde. Es stimmt aber auch traurig, dass vier der "besten" Filme in der Jahresendabrechnung gar nie richtig in der Schweiz gelaufen sind. (Zur Erinnernung RottenTomatoes listet nicht nur Kritiker aus den Feuilletons sondern auch alle die Jungs und Mädels, welche in den Unterhosen Kinowebsites basteln - wie wir zum Beispiel 😉) Grizzly Man, Enron: The smartest Guys in the Room, Murderball und The Squid and the Whale gibt dann halt ab DVD.

Thorongil

Und warum wird eigentlich auch bei kurzen Filme (<120 Min.) eine Pause gemacht? Das scheint eine Schweizer Unsitte zu sein und macht die Atmosphäre, die der Film gerade aufgebaut hat, kaputt.

Vielleicht liegts tatsächlich an den Pausen 😉
Im Pathé Dietlikon gibts jedenfalls keine (ausser der Film dauert über 150min oder es handelt sich um ein Kinderfilm)

An den Filmen liegt der massive Besucherrückgang jedenfalls nicht! Ich habe selten ein so gutes Kinojahr erlebt...Sin City,King Kong,War of the Worlds,Kingdom of Heaven,SAW,Batman Begins...usw.

stein-3

Was mich besonders stört, sind die laaaaaangen Werbeberieselungen ab Videobeamer vor dem Film. Wenn steht "20:30 Uhr" sollte der Film oder zumindest die Trailer auch um diese Zeit anfangen. So ist es eine Zumutung 😒. In den KITAG-Kinos ist es leider besonders schlimm. Und warum wird eigentlich auch bei kurzen Filme (<120 Min.) eine Pause gemacht? Das scheint eine Schweizer Unsitte zu sein und macht die Atmosphäre, die der Film gerade aufgebaut hat, kaputt.
An der Qualität der Filme hatte ich letztes Jahr nicht gross was auszusetzen. Sowohl unter den Blockbustern wie auch unter den kleineren Filmen gab's einige Perlen. Natürlich waren die üblichen Abstürze auch mit dabei und zwar nicht nur aus Hollywood 😉.

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen