Aus Katie wird Kate

Nicole Kidman wollte es nicht. Mimi Rogers ebenso wenig. Und überhaupt, was haben die oscargekrönte Schauspielerin aus Moulin Rouge oder The Interpreter und die in der Vergessenheit verschwunden Actresse aus Lost in Space schon gemeinsam?

Ganz gefitzte Leser werden es inzwischen herausgefunden haben. Die beiden waren mit Tom Cruise verheiratet. Nun, noch etwas haben sie gemeinsam. Sie haben beide bei der Hochzeit nicht etwa den Namen des Gatten angenommen, sondern sind mit ihrem eigenen Namen durchgestartet und hatten (mehr oder weniger) Erfolg damit.

Das führt uns unweigerlich zu Katie Holmes, die uns noch immer entweder als Ziel von Liebesbezeugungen aus dem Mund von Mr. Top Gun oder als Nebendarstellerin in Batman begins in Erinnerung gerufen wird. Sie will ihn ja heiraten, den Megastar. Und da gehört es sich doch für eine anständige Frau, den Namen des Gatten anzunehmen. Da sie eh nur immer "Kate" gerufen wird, hat sie nun folgende Änderung vor:

Aus Katie Holmes soll "Kate Cruise" werden.

Tom und Kate sollen es also sein, wenn künftig über DAS Traumpaar in Hollywood gesprochen wird. Da können sich die momentanen Spitzenreiter Demi Moore und Boytoy Ashton Kutcher wohl noch so anstrengen.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
In Touch Weekly
Themen
Mehr
Cruise-Infos auf Deutsch
Mehr zu Kat(i)e