Sony verarscht Kinobesucher

Sponsored

Was machen, wenn ein vom eigenen Studio produzierter Film Mist ist? Wie bringt man die Leute dennoch ins Kino und streicht Batzeli ein? Natürlich, man erfindet Zitate, packt sie aufs Kinoplakat und lässt den Kinogänger glauben, ein Kritiker hätte sie geschrieben.

Genau das hat Sony mit ihren Filmen A Knights Tale (mit Heath Ledger), Hollow Man (mit Kevin Bacon) oder The Patriot gemacht. Einfach die Zitate eines gewissen David Manning gepackt, der irgendwo in Conneticut eine Zeitung betreibt und schon sind die Kinobesucher überzeugt gewesen, dass ein Filmbesuch sich lohnt.

Dummerweise hat in Conneticut niemals ein Herr dieses Namens bei einer Zeitung gearbeitet und somit fanden helle Köpfe raus, dass diese Zitate gefälscht sind. Sony darf nun 1,5 Millionen Dollar Busse an die Kinobesucher zahlen. Das wurde in einer aussergerichtlichen Abmachung festgelegt. Theoretisch kann also jeder Besucher, der diese Filme damals gesehen hat, seinen Eintrittspreis zurückfordern. Aber ob die das dann auch beweisen können? Ob die wohl die Eintrittstickets so lange aufbewahrt haben?

Diese Einigung erfolgte bereits im letzten Jahr, wurde aber erst jetzt aus Los Angeles bestätigt.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
sf-radio.net
Themen

Kommentare Total: 21

pb

das ist leider, leider sehr nahe an der Wahrheit...😄

Markus

Zitat pb (20050808074508)

tja, es gibt nun einfach ebenso gute wie mittelmässige und auch schlechte actionfilme... 😉

Nur das sich gute nahezu nicht mehr finden lassen. Mittelmässige alle 3 Monate ins Kino kommen und schlechte alle 2 Sekunden auf DVD erscheinen...

pb

tja, es gibt nun einfach ebenso gute wie mittelmässige und auch schlechte actionfilme... 😉

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen