Free Katie!

Während Tom Cruise durch die Gegend hampelt, seinen aktuellen Film War of the Worlds promotet und von einer peinlichen Situation in die nächste rast, tuts seine Herzensdame Katie Holmes ihm gleich. Denn neulich gab sie ein Interview, bei dem auch eine Vertreterin von Scientology dabei war. Dabei raus kam kaum was Anständiges.

Auf jede Frage antwortete das gute Mädel aus Batman begins mit "I love Tom" in jeglichen Varianten. Auch als sie nach ihrem Ex-Verlobten Chris Klein befragt wurde, kamen Antworten wie "Tom is the most incredible man I've ever known" und Konsorten. Auch auf das baldige Zusammenziehen der beiden Stars bekam der Frager keine konkrete Antwort, sondern irgendwelche Schwärmereien. Da half auch kein Nachhaken mehr....

Natürlich durfte Mr. Top Gun auch noch seinen Auftritt haben, denn während dem Interview bekam Katie Holmes ein Päckli, das sie sogleich öffnete. Und siehe da: Ein Goldkettchen mit Diamantanhänger war drin. Vom Liebsten für die Liebste. Und die freute sich wie ein kleines Kind".

Wie peinlich kanns noch werden? Wie "ernst" ist die Sache wirklich? Ist an dem Gerücht was dran, das man sich in Hollywood erzählt? Dass Tom Cruise mit Sänger Rob Thomas von dessen (in dem Fall inzwischen wohl Ex-)Frau in Flagranti erwischt hat und dann die Manager des Hollywoodstars schnell eine weibliche, willige und (wahrscheinlich) teure Ablenkung suchten?

Mumpitz, oder doch wahr? Was steckt hinter "TomKat", wie das Paar nun schon genannt wird, wirklich?

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
kino.de
Themen
Mehr
10 Dinge über Tom Mapother
Katie Holmes-Cruise online

Kommentare Total: 1

muri

Tommy doch kein Wattebäuschchen-Liebhaber?
20minuten berichtet heute über die Reaktion des "Matchbox 20"-Sängers zu den Gerüchten der Liebschaft...😉

Der Matchbox Twenty-Frontmann ist entsetzt über Behauptungen, seine Frau Marisol hätte ihn mit dem Hollywoodstar im Bett erwischt und hat sich nun zu Wort gemeldet, um den Gerüchten ein Ende zu setzen. Aber er ärgert sich am meisten über Berichte, er hätte sich Cruises Scientology-Religion angeschlossen, die von Kritikern als Sekte bezeichnet wird. Thomas: «Selbst wenn ich schwul wäre, stünde nicht Tom ganz oben auf meiner Liste - sondern Brad Pitt. Ich ärgere mich mehr über die Gerüchte, ich wäre ein Scientologe.»

Kommentar schreiben