And the Honorary Oscar goes to...

Regisseur Sidney Lumet wurde vom Aufsichtsrat der Academy of Motion Pictures Arts and Sciences auserwählt, den Ehrenoscar an der 77sten Oscar-Verleihung vom 27. Februar 2005 zu erhalten. Mit der Verleihung der goldenen Statue werden seine "brillianten Arbeiten und Beiträge für Drehbuchautoren, Schauspieler und die Kunst des Films" geehrt.

"Lumet ist einer der wichtigsten Filmregisseure in der Geschichte des amerikanischen Kinos", sagte Academy Präsident Frank Pierson, "und seine Arbeit hat noch immer einen grossen Einfluss sowohl auf das Publikums als auch auf die Geschichte des Films. Es war ein grosses persönliches Vergnügen und eine berufliche Ehre, Sidney anzurufen und ihm zu sagen, er habe die grösste Auszeichnung für seine Arbeit gewonnen."

Der Sohn des Schauspielers Baruch Lumet und der Tänzerin Eugenia Wermus wurde in Philadelphia geboren und machte sein Bühnendebut als vierjähriger Knabe am New Yorker Yiddish Art Theater. Er blieb Schauspieler bis in die 50er Jahre, als er als Fernsehregisseur zu arbeiten begann.

Sidney Lumets erster und viel gelobter Kinofilm, 12 Angry Men, erschien 1957 und wurde für den Oscar in der Kategorie "Beste Regie" nominiert. Er erhielt drei weitere Nominationen für Dog Day Afternoon (1975), Network (1976) und The Verdict (1982) sowie anno 1981 als "Bestes Adaptiertes Drehbuch" für Prince of the City, zusammen mit Jay Presson Allen.

Seine mehr als 40 Filme tragen unter anderem die Titel Running on Empty, The Wiz, Equus, Murder on the Orient Express, Serpico, Fail-Safe, The Pawnbroker und Long Day's Journey into Night.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Thema