Alexander darf nicht schwul sein

War der grosse griechische Feldherr Alexander bisexuell? Im neuen Historien-Film von Oliver Stone, der in wenigen Tagen in die US-Kinos kommt, ist Colin Farrell alias Alexander bisexuell - wie dies im antiken Griechenland in der Oberschicht durchaus üblich war. Doch ausgerechnet die Griechen selbst sind empört. Für sie wird dadurch die Geschichte des Welteroberers Alexander verfälscht. Eine Gruppe von Anwälten droht dem Hollywood-Studio Warner nun mit Klage.

In dem Film heisst es unter anderem: "Alexander wurde nur ein Mal geschlagen - durch Hephaistions Lenden." Die Anwälte haben Warner bereits aufgefordert, im Filmvorspann darauf hinzuweisen, dass es sich beim Film um eine erfundene Erzählung handelt und nicht um eine durch Dokumente belegte Biographie des mazedonischen Feldherrn. "Wir sind nicht gegen Homosexuelle, aber wir fordern, dass die Produktionsfirma klarstellt, dass es sich um eine reine Fiktion handelt", so Yannis Varnakos, der die Gruppe von 25 griechischen Juristen anführt.

Gesehen haben die Griechen den Film noch nicht. Aber dass sie "last minute" etwas auf die Beine stellen können, haben sie anlässlich der Olympiade ja schon bewiesen und die griechischen Fussballer wurden Europameister, indem sie am besten verhinderten, dass hinten nichts rein kommt. Die Chancen auf Erfolg stehen deshalb gar nicht mal so schlecht.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Themen

Kommentare Total: 18

die Lachsschaumspeise !

Oh nee, sind die Griechen doof.....bloss keine National-Ikonen durch mann-männliches Begehren "beschmutzen"....Scheiss Heterosexismus...aber wer weiss, eventuell (ich befürchte, vermutlich) würden sich auch 'ne Menge Deutsche aufregen, wenn Bernd Eichinger auf die Idee käme, das Leben Friedrichs des Grossen zu verfilmen und dabei so manche, nach heutigen Massstäben nicht rein hetereosexuelle Liebschaft einzubauen....

Die Überschrift ist aber durchaus falsch...es sollte jedenfalls nicht "schwul" heissen, da es diese Bezeichnung erst seit dem Anfang des letzten Jahrhunderts gibt, und selbst Konzepte von Homosexualität kamen erst im 19. Jahrhundert auf....

"Platoon" fand ich im Übrigen vollkommen daneben....

Chemic

Tja Stone sollte es lassen, Grossprojekte zu realisieren. Das ging nur gerade bei Platoon gut, sehr gut sogar. Ich fände es cool wenn Stone wieder Projekte im Stille eines U-Turn, Natural Born Killers in Angriffe nehmen würde.

Aber mal sehen, wie der Alexander wird.

Filmo

Ich schreib das mal hier rein.
Was glaubt Ihr, wie wird die Karriere von Stone weitergehen?
Nachdem man wohl annehmen muss,dass der Film in den USA ein Riesenflop wird (Natürlich immer gemessen am Budget laut BOM Produktion 155 Mio Dollar, einige reden aber von 200 Mio ,Werbung 60 Mio Dollar).
Stone wird wohl nimmer an ein solches teures Riesenprojekt rankommen😏

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen