Weiter zu OutNow.CH »
X

Kinostart gestrichen: Netflix kauft Blockbuster "Mowgli"

Schock für alle Kino-Fans: Warner Bros. hat Andy Serkis' "Dschungelbuch"-Adaption an Netflix verkauft, die den starbesetzten Film im Jahre 2019 auf ihrer Plattform veröffentlichten wollen.

Es ist dies nicht das erste Mal, dass Netflix einen bereits abgedrehten Film einem grossen Studio abkauft. So sicherte sich der Streaming-Gigant in letzter Zeit unter anderem von Paramount Alex Garlands Annihilation und von Universal den Sci-Fi-Streifen Extinction, welcher nun seit dem 27. Juli 2018 bei Netflix abrufbar ist. Mit dem Kauf von Mowgli hat Netflix nun jedoch ihren bis jetzt grössten Deal abgeschlossen.

Denn Mowgli ist kein kleiner Film, sondern ein Projekt, welches die Produzenten über 100 Millionen Dollar gekostet hat. Es handelt sich dabei um eine Adaption von Rudyard Kiplings "The Jungle Book", welche jedoch im Vergleich mit den Disney-Filmen deutlich düsterer sein soll. Regisseur Andy Serkis hat sich laut eigenen Aussagen deutlich mehr an der Vorlage orientiert - auf Musicalnummern wird man also bei seinem Film verzichten müssen. Ursprünglich befand sich Serkis mit dem Studio Warner Bros. in einem Wettrennen gegen Disneys Adaption, welche 2016 in die Kinos kam. Als man einsah, dass das Maushaus ihren Film zuerst herausbringen wird, verschob Warner den Start von Mowgli immer wieder. Als letztes war ein Start Ende Oktober 2018 geplant, wobei Mitte Mai dafür dann auch endlich der erste Trailer veröffentlicht wurde (siehe unten). Nun wandert das Projekt zu Netflix, die den Oktober-Kinostart gestrichen haben.

Laut Aussagen der Macher habe sich Netflix jedoch verpflichtet, dem Film einen kleinen Kino-Release zuzugestehen. Dies wird jedoch wohl eher in den USA passieren als bei uns. Netflix' Strategie in solchen Fällen sieht vor, dass ein Film zur gleichen Zeit im Kino und auf ihrer Plattform veröffentlicht wird. In der Schweiz wurde dies jedoch noch nie gemacht.

Serkis selbst fand in einem Statement nur positive Worte. Er sei froh, dass Netflix sich die Rechte gesichert habe. Damit gehe man beim Kinoeinspielergebnis einem Direktvergleich mit dem Disney-Film aus dem Weg. Ein Vergleich, den man sowieso nicht ziehen könne, da sein Film deutlich düsterer ausfalle und nicht für alle geeignet sei. Die Tiere im Film werden übrigens von Christian Bale, Benedict Cumberbatch, Cate Blanchett und Naomie Harris gesprochen.

Ein genaues Veröffentlichungsdatum gibt es für Mowgli noch nicht. Es soll jedoch "irgendwann in 2019" sein.

Quelle: deadline

28.07.2018 10:12 / crs


Artikel zum Thema

» Erster Trailer zu "Mowgli" von Andy Serkis
» Auch dank Netflix: Das Venedig-Filmfestival enthüllt ein hammermässiges Programm
» OutCast - Episode 32: Unsere Netflix-Empfehlungen
» Netflix zieht alle Filme von Cannes-Filmfestival zurück


Kommentare zum Artikel

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

News zu Filmstars und Movies
Verunglückte Kleider, frischverliebte Paare, News, Gerüchte, Klatsch und Tratsch: Filmstars hautnah bei OutNow.CH, die jüngsten Stories der Stars und Sternchen sowie Informationen zur Filmszene insgesamt – OutNow.CH liefert alles.
Kinostart gestrichen: Netflix kauft Blockbuster "Mowgli"
Macher von "Chucky"-Reboot wollen Liv Tyler für Hauptrolle (30.07.2018)
Erster Trailer zu "Wuff - Folge dem Hund" mit Frederick Lau (30.07.2018)
Überraschung bei der Cast-Ankündigung zu "Star Wars: Episode IX" (28.07.2018)
Kinostart gestrichen: Netflix kauft Blockbuster "Mowgli" (28.07.2018)
"303": Das Interview mit Mala Emde und Anton Spieker (27.07.2018)
Ryan Reynolds dreht Kiffer-Version von "Kevin - Allein zu Haus" (27.07.2018)
Die neuen "Charlie's Angels" sind gefunden (27.07.2018)
Ähnliche Artikel
» Shiny: Ein weihnachtlicher Kurzfilm von den Machern von "The Lego Movie 2"
» Outcast - Episode 64: Golden-Globe-Nominationen, im Netflix-Dschungel und indische SciFi
» Etwas fürs Ohr: Theme-Song von "The Mule"
» Erster Trailer zum Crime-Thriller "Triple Frontier" mit Ben Affleck
» "Joker" ist im Kasten - Ab in die Postproduktion
» weitere Artikel anzeigen