Weiter zu OutNow.CH »
X

Auch dank Netflix: Das Venedig-Filmfestival enthüllt ein hammermässiges Programm

Coens! Cuarón! Orson Welles! Das Filmfestival auf dem Lido hat das sein Line-up enthüllt und lässt die anderen Festival vor Neid erblassen. Nicht ganz unschuldig daran ist der Cannes-Netflix-Streit.

Emma Stone in "The Favourite"

Netflix' Einfluss auf die Filmwelt ist nicht nur zuhause auf dem TV-Screen zu spüren, sondern auch bei den Festivals. Während viele Regisseure bei anderen Studios Mühe haben, anständige Budgets für ihre Projekte zu bekommen, öffnet Netflix noch so gerne sein Portemonnaie und hat so unter anderem neue Werke von Alfonso Cuarón und Paul Greengrass finanziert. So besitzt der Streaming-Gigant nun einige heisserwartete Filme, die sie dann auf Festivals lancieren möchten. Da sich Netflix aufgrund seiner Veröffentlichungspolitik im Streit mit den französischen Kinobesitzern und damit auch dem Cannes-Filmfestival befindet, wurden in diesem Jahr hurtig alle Netflix-Werke von der Croisette abgezügelt. Nutzniesser davon ist nun Venedig.

Denn das dortige Festival scheint keine Probleme mit Netflix zu haben und hat deshalb den Weltpremieren-Zuschlag für Cuarón Roma, Greengrass' 22 July, The Other Side Of The Wind von Orson Welles sowie The Ballad Of Buster Scruggs von den Coen-Brüdern erhalten. Mal abgesehen von dem Werk von Welles kämpfen alle genannten Filme im Wettbewerb um den Goldenen Löwen.

Als wären diese Herren nicht schon genug an Star-Power, sind in Venedig ebenfalls The Favourite von Yorgos Lanthimos (The Lobster) mit Emma Stone, First Man mit Ryan Gosling, das sehnsüchtig erwartete Suspiria-Remake von Luca Guadagnino, Werk ohne Autor von Florian Henckel von Donnersmarck (Das Leben der Anderen), The Nightingale von Jennifer Kent (The Babadook) und Mike Leighs Peterloo im Wettbewerb vertreten.

Ausser Konkurrenz werden Bradley Coopers A Star Is Born, Shadow von Zhang Yimou (Hero), sowie Dragged Across Concrete von S. Craig Zahler (Brawl in Cell Block 99) mit Vince Vaughn und Mel Gibson zu sehen sein.

Das Venedig-Filmfestival findet vom 29. August bis zum 8. September 2018 statt. OutNow.CH wird mit einer vierköpfigen Crew anreisen und von den Filmen berichten.

Die Filme und ihre Regisseure im internationalen Wettbewerb:

First Man - Damien Chazelle (Eröffnungsfilm)
The Mountain - Rick Alverson
Non-Fiction - Olivier Assayas
The Sisters Brothers - Jacques Audiard
The Ballad Of Buster Scruggs - The Coen Brothers
Vox Lux - Brady Corbet
Roma - Alfonso Cuarón
22 July - Paul Greengrass
Suspiria - Luca Guadagnino
Werk ohne Autor - Florian Henckel von Donnersmarck
The Nightingale - Jennifer Kent
The Favourite - Yorgos Lanthimos
Peterloo - Mike Leigh
Capri-Revolution - Mario Martone
What You Gonna Do When the World's on Fire? - Roberto Minervini
Sunset - Laszlo Nemes
Frères ennemis - David Oelhoffen
Nuestro Tiempo - Carlos Reygadas
At Eternity's Gate - Julian Schnabel
Acusada - Gonzalo Tobal
Killing - Shinya Tsukamoto

Trailer zu Suspiria

© Amazon Studios

Trailer zu The Favourite

Trailer zu First Man

© Universal Pictures

Trailer zu A Star is Born

© 2018 Warner Bros. Ent. All Rights Reserved.

Trailer zu The Sisters Brothers

© Ascot Elite

Trailer zu Peterloo

Quelle: labiennale.org

25.07.2018 16:20 / crs


Artikel zum Thema

» Dossier: 75. Mostra Internazionale d'Arte Cinematografica 2018
» Bradley Coopers "A Star Is Born" geht nach Venedig
» "First Man" eröffnet das Venedig-Filmfestival
» Venedig 2017: Die Gewinner


Kommentare zum Artikel

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

1 Kommentar

Suspiria.... Hmmm... ^^