WTF in Neuchâtel: 11 Highlights aus dem NIFFF-Programm 2018

Am Freitag, 6. Juli 2018 wird die 18. Ausgabe des Neuchâtel International Fantastic Film Festivals eröffnet. Wir sagen euch, welche Filme ihr auf keinen Fall verpassen dürft.

Szene aus "Hotel Artemis" © Ascot Elite

Für Genre-Fans gehört das NIFFF zu den Highlights des Kinojahres. Nirgendwo anders in der Schweiz sieht man innert neun Tagen dermassen viele Action-, Horror- und Fantasy-Filme wie in Neuchâtel. Auch in diesem Jahr haben sich die Organisatoren nicht lumpen lassen und präsentieren erneut ein unglaublich spannendes Programm. Als Sahnehäubchen stattet Kult-Regisseur David Cronenberg dem NIFFF einen längeren Besuch ab - der Kanadier ist der Jury-Präsident beim Internationalen Wettbewerb. Wir haben in den letzten Tagen das Programm studiert und präsentieren euch nun jene Filme, die es sich (womöglich) anzusehen lohnt.

Climax

Gaspar Noé muss sich wie in einem falschen Film vorgekommen sein: Normalerweise gibt es für seine Filme von den Kritikern jeweils neben ein wenig Applaus auch viele Buh-Rufe. Nicht so bei Climax. Nach der Cannes-Premiere wurde der Film überall gelobt - auch bei uns. Die Handlung des Filmes ist schnell erzählt: Eine Gruppe von Tänzern merkt bei einer Party, das jemand etwas Gefährliches in den Sangria gekippt hat. Was folgt, ist auch für den Zuschauer ein Rausch, denn dieser Drogentrip wurde von Noé mit eigenwilliger Kameraführung und Neonfarben en masse inszeniert. Don't do drugs, kids!

The Field Guide to Evil

Grosser Beliebtheit erfreuen sich am NIFFF jeweils Anthology-Filme. So premierten unter anderem die beiden VHS-Filme vor dem tosenden NIFFF-Publikum. In The Field Guide to Evil erkunden Filmemacher von der ganzen Welt die Mythen und Legenden ihrer verschiedenen Länder. Unter den Regisseuren befinden sich dabei Veronika Franz (Ich seh, ich seh), Can Evrenol (Baskin) und Peter Strickland (The Duke of Burgundy). Alleine diese Namen lassen unsere Vorfreude ins Unermessliche steigern.

Hereditary

Seit seiner Premiere am Sundance-Filmfestival wird das Regiedebüt von Ari Aster mächtig gehypt. Es geht darin um eine Familie, deren Leben nach einem Todesfall mächtig auf den Kopf gestellt wird - und das ist die Untertreibung des Kinojahres. Vergleiche mit The Exorcist und Rosemary's Baby wurden sogar gezogen sowie Hauptdarstellerin Toni Collette mit dem Oscar in Verbindung gebracht. In unserer Kritik nannten wir Asters Werk einen grossartigen Horrorfilm mit brillanten Darstellerleistungen und einer enorm dichten Inszenierung. Nichts wie hin!

Hotel Artemis

Ein richtig cooler Cast hat sich für Hotel Artemis versammelt. Durch den Film von Drew Pearce schiessen sich unter anderem Sofia Boutella, Dave Bautista, Jodie Foster, Jeff Goldblum, Jenny Slate und Sterling K. Brown. Es geht um ein Untergrund-Krankenhaus, in dem sich Kriminelle behandeln lassen können. Doch dann werden in dieser "Safe Zone" plötzlich die Waffen gezogen. Der Trailer verbreitet ein nettes John Wick-Feeling und die Tatsache, dass der Score von Cliff Martinez (Drive) stammt, macht ebenfalls äusserst neugierig.

Mandy

Nicolas Cage hat mal wieder einen guten Film gemacht! In diesem Horror-Action-Albtraum von Regisseur Panos Cosmatos macht sich Cage auf einen blutigen Rachefeldzug. In unserer Kritik nannten wir das "eine geballte Ladung Rock'n'Roll, Psychopathie und Gore, direkt ins Gesicht des Betrachters." Man könnte jetzt einige Szenenhighlights verraten, doch Mandy schaut man sich am besten ohne grosses Vorwissen an. Ein echter Trip, dieser Film.

Monster Hunt 2

Das NIFFF bietet jeweils auch die Gelegenheit, beim asiatischen Kino auf den neusten Stand zu kommen. Monster Hunt 2 hat zwar ausserhalb Asiens nicht mal eine Million eingespielt, doch alleine in China spülte die Fortsetzung über 350 Millionen Dollar in die Kassen. Da muss doch was dran sein?! Der Zuschauer reist auch hier wieder in eine bunte Welt voller Monster und schräger menschlicher Figuren.

Mutafukaz

Der vergleichsweise grosse Hotel Transylvania 3 beendet zwar das NIFFF, doch von den Animationsfilmen freuen wir uns mehr auf Mutafukaz. Die japanisch-französische Co-Produktion erzählt von einem Pizzalieferanten, der nach einem Verkehrsunfall plötzlich überall Monster sieht. Findet da vielleicht eine Alien-Invasion statt? Könnte ganz geil werden.

Operation Red Sea

Vom Festival als "nie dagewesene Grossleinwand-Action" angepriesen. Die Story dreht sich um eine Gruppe von Soldaten, die mehrere Geiseln befreien müssen. In China spielte der Film unglaubliche 575 Millionen Dollar ein. Eine Wahnsinnzahl. Ob der Film den Vorschusslorbeeren und damit den gestiegenen Erwartungen gerecht wird?

Piercing

Auch der neue Film von Nicolas Pesce lief am Sundance-Filmfestival und holte sich einigen Applaus ab. Es geht in Piercing um einen Geschäftsmann und Familienvater, der in einem Hotelzimmer eine Prostituierte töten möchte. Doch dann kommt natürlich alles anders. Die Buchvorlage schrieb niemand anderes als Ryû Murakami, von dem auch die Geschichte zu Takashi Miikes Audition stammt. Man darf hier also einen durchaus heftigen Mindfuck erwarten.

Under the Silver Lake

Am Festival von Cannes gehörte David Robert Mitchells Nachfolgewerk zu seinem brillanten It Follows jetzt nicht gerade zu den beliebtesten Filmen. Uns gefiel aber diese bekiffte Detektivstory mit Andrew Garfield. Der ehemalige Spider-Man-Darsteller geht darin auf die Suche nach einer jungen Frau, die er vor kurzem kennengelernt hat. Er stolpert dabei mehr schlecht als recht durch eine wirre Story irgendwo zwischen Mulholland Drive und Inherent Vice.

Woman at War

Isländer sind nicht nur für viele Sympathien bei Fussball-Grossturnieren zuständig, sondern auch für Filmperlen. Momentan läuft noch der düster-böse Under the Tree in unseren Kinos und für Nachschub ist schon gesorgt. In Woman at War geht eine Umwelt-Aktivistin mit allen Mitteln gegen die Aluminium-Industrie vor. Als ihre Aktionen endlich Früchte tragen, kommt der Aktivistin ihr Privatleben in die Quere. Der Film wurde in Cannes gefeiert und wird am 1. November 2018 auch in die Deutschschweizer Kinos kommen. Wer nicht mehr so lange auf diese isländische Perle warten möchte, der wird um das NIFFF nicht herumkommen.

Das NIFFF findet vom 6. bis am 14. Juli statt. OutNow.CH wird vom Festival mit Filmkritiken berichten.

Quelle: OutNow.CH

05.07.2018 13:46 / crs


Artikel zum Thema

» Dossier: 18. Neuchatel International Fantastic Film Festival 2018
» OutCast - Episode 42: NIFFF-Programm, Ocean's 8 und der Sinn des Lebens
» NIFFF 2018: Cronenberg, "Hereditary", "Climax" und Neuseeländer
» NIFFF 2018: Die ersten 12 Filme der offiziellen Selektion
» David Cronenberg präsidiert die Internationale Jury der 18. Ausgabe des NIFFF
» NIFFF 2018: Eine Hommage an Neuseeland


Kommentare zum Artikel

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

1 Kommentar

Grandiose Liste!

News zu Filmstars und Movies
Verunglückte Kleider, frischverliebte Paare, News, Gerüchte, Klatsch und Tratsch: Filmstars hautnah bei OutNow.CH, die jüngsten Stories der Stars und Sternchen sowie Informationen zur Filmszene insgesamt – OutNow.CH liefert alles.
WTF in Neuchâtel: 11 Highlights aus dem NIFFF-Programm 2018
"Run Sweetheart Run": Das neue Projekt von Blumhouse (05.07.2018)
Luke Evans bei Roland Emmerichs "Midway" mit von der Partie (05.07.2018)
Geplante Zusammenarbeit von Matt Damon und John Krasinski an "The King Of Oil" (05.07.2018)
WTF in Neuchâtel: 11 Highlights aus dem NIFFF-Programm 2018 (05.07.2018)
"Chucky - Die Mörderpuppe" kehrt auf die Leinwand zurück (04.07.2018)
Miles Teller kriegt begehrte Rolle in "Top Gun 2" (04.07.2018)
"It: Chapter Two: Erstes Bild des erwachsen gewordenen "Losers' Club" (03.07.2018)
Ähnliche Artikel