Weiter zu OutNow.CH »
X

Die 11 Filme von 2018, über die noch niemand spricht

Filme wie "Deadpool 2" oder "Avengers 3" auf eine Vorfreuden-Liste packen kann jeder. Wir wollen uns jedoch jenen Filmen widmen, die zu den grossen Überraschungen von 2018 werden könnten.

Emily Blunt in "A Quiet Place" © Paramount Pictures

Den erfahrungsgemäss grössten Aufschrei machen ja bekanntlich die Blockbuster. Jeweils schon ein ganzes Jahr vor dem Kinostart machen sie mit Teasern, Trailer und (saudämlichen) Trailer-Teasern Werbung in eigener Sache. Den Zuschauern soll vermittelt werden, dass sie diese Filme unbedingt sehen müssen und ja nicht verpassen dürfen. Im Gegensatz dazu werden jedes Jahr auch kleinere Filme veröffentlicht, die man nicht so auf dem Radar hat, die einen dann aber zu überraschen wissen - wenn man sie nicht verpasst. Wir haben mal ein kleines Fine-Tuning bei unserem Radar vorgenommen und präsentieren euch elf kleinere Filme, die das Zeug zum Überraschungs-Hit haben.

Winchester - Kinostart: 15. März 2018

Oscarpreisträgerin Helen Mirren gibt auch mit 72 Jahren immer noch Vollgas und wird nach ihrem letztjährigen Auftritt in Fast & Furious 8 heuer in einem Horrorfilm zu sehen sein. In dem Film der Spierig-Brüder (Jigsaw) spielt sie die Witwe Sarah Winchester, deren Ehemann Schusswaffen hergestellt hat. Dies brachte dem Paar nicht nur Reichtum, sondern auch rachsüchtige Geister ein, welche Sarah in ihrer Villa in Schach halten will.

Cloverfield Movie - Kinostart: 19. April 2018

Dass man von diesem Film bisher noch nichts gehört hat, gehört zum Kalkül. Die bisherigen zwei Cloverfield-Filme (Cloverfield und 10 Cloverfield Lane) kamen aus dem Nichts und wurden nur erst sehr spät beworben. Das Ziel der von J.J. Abrams produzierten Filme ist es, die Zuschauer ohne allzu grosses Vorwissen ins Kino zu bringen. Die Geschehnisse in diesem Film sollen sich anscheinend im Weltraum abspielen, wo ein Teilchenbeschleuniger verrücktspielt.

A Quiet Place - Kinostart: 10. Mai 2018

Hier wird's im Kino mucksmäuschenstill sein: In dem Film spielen John Krasinski, seine Ehefrau Emily Blunt sowie Noah Jupe und die taube Schauspielerin Millicent Simmonds eine Familie, die komplett isoliert lebt und dabei keinen Ton von sich geben darf. Sollte doch mal ein Laut fallen, könnte sie das das Leben kosten. Die Prämisse klingt sehr spannend und erinnert ein bisschen an Don't Breathe, wo drei Diebe bei einem blinden Mann einbrachen und dies sehr schnell bereuten. Wir hoffen hier auf einen effektiven Schocker.

Crazy Rich Asians - Kinostart: 23. August 2018

Fast kein Kinojahr ohne Hochzeitsfilm. Nach Erfolgen von Monsieur Claude, Mike and Dave Need Wedding Dates sowie dem momentan laufenden C'est la vie gibt im August noch eine weitere Feier im Kino zu sehen. In Crazy Rich Asians merkt die New Yorkerin Rachel, dass ihr Freund Nick zu einer der reichsten Familien von Singapur gehört. Dumm nur, dass sie diese Tatsache erst merkt, als sie mit ihrem Schatz an eine Hochzeit in seine Heimat reist und sie dann plötzlich zähnefletschenden und eifersüchtigen Schickeria-Mädels gegenübersteht. Könnte crazy-lustig werden.

The Darkest Minds - Kinostart: 13. September 2018

The Hunger Games startete den Hype um Jugendfilm-Dystopien, der aber spätestens nach dem unseligen Nicht-Ende der Divergent-Reihe deutlich abflaute. Basierend auf der Buchtrilogie von Alexandra Bracken schickt Regisseurin Jennifer Yuh (Kung Fu Panda 2 & 3) trotzdem erneut hübsche junge Menschen los, um in einer düsteren Zukunft romantisch zu leiden. Mitten drin: Amandla Stenberg, die sich offenbar grad durch sämtliche Jugendbuchbestseller filmt (Nach Hunger Games und Everything, Everything folgt nächstes Jahr das Black-Lives-Matter-Drama The Hate U Give), Mandy Moore und Gwendoline Christie. In der Zukunft hat eine Seuche 98% der Kinder dahingerafft. Die überlebenden Kids, die in Camps verfrachtet werden, entwickeln besondere, farbcodierte Fähigkeiten: Grüne sind intelligent, Blaue beherrschen Telekinese, Gelbe beherrschen Elektrizität, Rote Feuer und die Orangen - zu denen die Heldin gehört - sind Telepathen. Das klingt wie eine Mischung aus X-Men und Divergent und soll auch bitte so abgefahren sein, wie es klingt.

The Kid Who Would Be King - Kinostart: 3. Oktober 2018

Seit seinem höchst unterhaltsamen Monsterfilm Attack the Block (übrigens mit Star-Wars-Star John Boyega) hat Regisseur Joe Cornish keinen Film mehr gedreht. Im September kehrt er mit seiner Version der Arthus-Saga zurück. Er verlegt die Geschehnisse dabei ins England von heute, wo ein junger, geplagter Schuljunge das Schwert Excalibur entdeckt und dann mit seinen Freunden gegen die gemeine Morgana (Rebecca Ferguson) antreten muss. In der Rolle des Merlin wird Patrick Stewart zu sehen sein. Vom Plot her klingt das Ganze wie King Arthur trifft auf It? Hört sich gut an!

Abgeschnitten - Kinostart: 11. Oktober 2018

Mit Antikörper hat Regisseur Christian Alvart einen der besten deutschen Psycho-Thriller des neuen Jahrtausends geschaffen. Nachdem er in den letzten Jahren vor allem mit Til-Schweiger-Tatort-Folgen beschäftigt war, kehrt er hier in das Genre mit den gestörten Killern zurück. In Abgeschnitten geht es um den Rechtsmediziner Paul Herzfeld (Moritz Bleibtreu), der bei einer Autopsie einen Zettel findet, auf dem die Telefonnummer seiner Tochter notiert ist. Es beginnt ein Spiel um Leben und Tod mit einem Sadisten (Lars Eidinger), der Pauls Tochter entführt hat.

Bad Times at the El Royale - Kinostart: 11. Oktober 2018

Der Name "Drew Goddard" dürfte der breiten Massen noch nicht ganz so bekannt sein, doch liest sich seine bisherige Filmographie durchaus eindrücklich. So hiess sein Regiedebüt Cabin in the Woods, adaptierte er den Bestseller The Martian für die grosse Leinwand und war einer der treibenden Kräfte hinter der Marvel-Serie Daredevil. In seinem neusten Film geht es um zwielichtige Leute, welche in einem Hotel am Lake Tahoe aneinandergeraten. Wait, war da nicht mal was? Stimmt, Smokin' Aces hatte so ziemlich den gleichen Plot inkl. sogar der gleichen Location. Dank Goddards bisherigen Arbeiten und vor allem dank dem Cast (Chris Hemsworth, Dakota Johnson, Russell Crowe und Jeff Bridges) erwarten wir jedoch etwas viel besseres als den Film von Jon Carnahan.

Der Unschuldige - Kinostart: 1. November 2018

Simon Jaquemet gehört dank seinem "In-the-face"-Film Chrieg zu den aufregendsten Schweizer Regisseuren. Drei Jahre später folgt nun sein neustes Werk mit dem Titel Der Unschuldige. Darin geht es um die gläubige Christin und Neurowissenschaftlerin Ruth, die Besuch von ihrem ehemaligen Geliebten bekommt, der nach 20 Jahren Gefängnis nun wieder in Freiheit ist. Wenn dieser neue Film nur annäherend an die Klasse von Jaquemets Langfilmdebüt herankommt, sind wir schon zufrieden - obwohl wir natürlich mit Vorfreude sogar auf einen noch besseren Film hoffen.

Holmes and Watson - Kinostart: 22. November 2018

"Nein, nicht schon wieder Sherlock Holmes", dürften sich wohl einige Kinofans beschweren. Den Schnüffler von Arthur Conan Doyle gab es in den letzten Jahren in Person von Robert Downey jr., Benedict Cumberbatch, Ian McKellen und Jonny Lee Miller schon zur Genüge zu sehen. Doch bei diesem Film handelt es sich um die Step-Brothers-Reunion der Blödelbarden Will Ferrell und John C. Reilly, welche die Titelhelden spielen. Hier dürfte es also viel zu lachen geben, wobei Ralph Fiennes als Moriarty sowie Kelly Macdonald als Mrs. Hudson in weiteren Rollen zu sehen sein werden.

Widows - Kinostart: 22. November 2018

Seit dem Oscargewinn mit 12 Years a Slave im Jahre 2014 hat Regisseur Steve McQueen keinen Langfilm mehr gedreht. Nun ist er zurück mit einem Crime-Thriller, der auf einer TV-Serie aus den Achtzigern basiert. Der Plot: Vier Frauen (Viola Davis, Elizabeth Debicki, Michelle Rodriguez, Cynthia Erivo) schliessen sich zusammen, nachdem ihre kriminellen Ehemänner ums Leben kamen. Gemeinsam wollen sie nun das beenden, was ihre Männer begonnen haben. In Nebenrollen sind unter anderem Colin Farrell, Liam Neeson und Robert Duvall zu sehen. Für das Drehbuch zeichnen McQueen und Gone Girl-Autorin Gillian Flynn verantwortlich. Erwarten tun wir hier weniger Ocean's 8, sondern mehr toughe Action im Stile von Set it Off. In dem harten Action-Thriller von F. Gary Gray raubten Jada Pinkett Smith und Queen Latifah Banken aus.

Quelle: OutNow.CH

15.01.2018 17:13 / crs


Artikel zum Thema

» Dossier: Preview 2018
» Muris hoffnungsvoll erwartete Filme 2018
» Simons meisterwartete Filme von 2018
» Yannicks meisterwartete Filme 2018
» Chris' elf meisterwarteten Filme von 2018


Kommentare zum Artikel

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

2 Kommentare

Auf The Meg freue ich mich auch.

Nun, bei Winchester weiss man nicht, ob man über Helen Mirren lachen oder vor ihr Angst haben soll. Bei Cloverfield ist es halt so, dass man wiedermal gar nichts weiss und deshalb nur darüber spekulieren kann. ^^

Bei mir auf der Liste wären noch: Halloween, The Predator, Mary Poppins Returns und The Meg (Jason Statham jagt einen Riesenhai in diesem John-Turtletaub-Film - das klingt dermassen schräg, das muss gut sein). :-D

News zu Filmstars und Movies
Verunglückte Kleider, frischverliebte Paare, News, Gerüchte, Klatsch und Tratsch: Filmstars hautnah bei OutNow.CH, die jüngsten Stories der Stars und Sternchen sowie Informationen zur Filmszene insgesamt – OutNow.CH liefert alles.
Die 11 Filme von 2018, über die noch niemand spricht
Rot! Neues Poster zu "Red Sparrow" mit Jennifer Lawrence (17.01.2018)
"Deadpool 2" erscheint zwei Wochen früher! (16.01.2018)
Was für ein Filmtitel! Erster Trailer zum Drama "Don't Worry, He Won't Get Far On Foot" mit Joaquin Phoenix (16.01.2018)
Die 11 Filme von 2018, über die noch niemand spricht (15.01.2018)
Neue Bilder zu "Tomb Raider" mit Alicia Vikander als Lara Croft (15.01.2018)
Vom Comic zum Film: Erstes Featurette zu Marvels "Black Panther" (15.01.2018)
"Guardians of the Galaxy Vol. 3": Kinostart im Jahr 2020 (15.01.2018)
Ähnliche Artikel