"Scarface"-Remake verliert erneut einen Regisseur

"Say hello to my little friend and say goodbye to your director." Nachdem schon Antoine Fuqua das Projekt vor wenigen Monaten verlassen hat, hat nun auch David Ayer den Bettel hingeschmissen.

Laut dem Hollywood Reporter habe David Ayer (End of Watch, Suicide Squad) auch etwas am Drehbuch herumgeschraubt, wobei das Skript dann dem Studio Universal zu düster wurde. Wenn man den Al-Pacino-Film von 1982 kennt, fragt man sich schon, wie Ayer das Ganze nochmals steigern konnte, sodass es dem Studio zu viel war.

Universal wird sich nun fieberhaft bemühen, einen neuen Regisseur zu finden. Ob der Kinostart vom August 2018 eingehalten werden kann, ist momentan nicht klar. In der Neuauflage wird es um einen mexikanischen Einwanderer gehen, der sich an die Spitze eines Drogenimperiums mordet. Die Hauptrolle soll von Diego Luna (Rogue One: A Star Wars Story) gespielt werden.

Quelle: hollywoodreporter

13.07.2017 14:03 / crs


Kommentare zum Artikel

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

News zu Filmstars und Movies
Verunglückte Kleider, frischverliebte Paare, News, Gerüchte, Klatsch und Tratsch: Filmstars hautnah bei OutNow.CH, die jüngsten Stories der Stars und Sternchen sowie Informationen zur Filmszene insgesamt – OutNow.CH liefert alles.
"Scarface"-Remake verliert erneut einen Regisseur
"Suicide Squad 2": Regisseur gefunden? (13.07.2017)
Joe Pesci kehrt aus dem Ruhestand zurück und dreht Scorseses "The Irishman" (13.07.2017)
Schau jetzt die ersten sechs, spektakulären Minuten aus dem Action-Knaller "Baby Driver" (13.07.2017)
"Scarface"-Remake verliert erneut einen Regisseur (13.07.2017)
Quentin Tarantino dreht Film über die Manson-Morde - Brad Pitt und Jennifer Lawrence dabei? (12.07.2017)
"Good Time" mit "Atomic Blonde": Das Locarno-Programm auf der Piazza Grande (12.07.2017)
Christopher Nolan würde gerne einen Bond-Film drehen - jedoch unter einer Bedingung (11.07.2017)
Ähnliche Artikel