Sind die Fantastic Four zurück bei Marvel?

Da köchelt einiges in den Küchen von Fox und Marvel. So sollen die Rechte am Sommer-Flop "Fantastic Four" zurück an Marvel gehen. Fox setzt weiterhin auf "X-Men". Mehr zum Deal lest ihr hier.

Es überrascht wenig, dass sich Fox nach einem schwachen Kinosommer mit Fantastic Four nun mit Vollgas der bewährten X-Men-Franchise widmen will. X-Men: Apocalypse kommt nächsten Mai ins Kino und soll laut Regisseur Bryan Singer der Abschluss der sechsteiligen Serie sein, aber gleichzeitig das Fundament für eine "Wiedergeburt" der Franchise legen, mit jüngeren, neuen Figuren im Zentrum.

Letzthin wurde auch gemunkelt, dass Fox und Marvel sich darauf geeinigt haben, dass Fox zwei X-Men-TV-Serien machen darf - Hellfire und Legion. Dies ist eher ungewöhnlich für ein Studio, das bekannt ist für komplexe Deals um die Rechte seiner Figuren. Wie also kam es zu diesem (mutmasslichen) Deal?

Laut Den of Geek erhielt Fox die Fernsehrechte für die X-Men im Tausch gegen die Filmrechte an den Fantastic Four. Verhandlungen hierzu seien schon lange am Laufen. Das Timing der kürzlichen Ankündigung von Marvels Film-Slate bis ins Jahre 2020 und der X-Men-Serie sei kein Zufall. Momentan gibt es drei unbekannte Marvel-Projekte, die in ca. fünf Jahren ins Kino kommen sollen. Einer davon soll ein Fantastic-Four-Film sein.

Zu diesem Zeitpunkt sind dies zwar bloss Gerüchte - es würde aber Sinn machen, dass Fox den Deal mit Marvel eingehen will - nach dem alles andere als warmen Empfang von Fantastic Four. Die TV-Rechte an den X-Men könnten sich als höchst lukrativ entpuppen, schliesslich feiern Superheldenserien (The Flash, Arrow, Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D.) seit einigen Jahren auch im TV grosse Erfolge. Marvel dürfte seinerseits daran interessiert sein, die Fantastic Four - und vielleicht noch wichtiger: deren Bösewicht Doctor Doom - zurück in ihren Stall zu holen.

Sollten die angekündigten Serien übrigens wirklich zustande kommen, würde diese eine deutliche Erweiterung des X-Men-Universums bedeuten. Hellfire, das in den Sechzigerjahren spielt, handelt vom Hellfire Club, der Organisation böser Mutanten um Sebastian Shaw und Emma Frost, die bereits in X-Men: First Class zu sehen war. Legion dreht sich um den jungen schizophrenen David Haller, der entdeckt, dass die Stimmen in seinem Kopf vielleicht doch echt sind. In den Comics ist der Vater des extrem mächtigen Mutanten übrigens niemand Geringeres als Professor Xavier himself.

Quelle: Den of Geek

15.10.2015 15:24 / tru


Kommentare zum Artikel

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

News zu Filmstars und Movies
Verunglückte Kleider, frischverliebte Paare, News, Gerüchte, Klatsch und Tratsch: Filmstars hautnah bei OutNow.CH, die jüngsten Stories der Stars und Sternchen sowie Informationen zur Filmszene insgesamt – OutNow.CH liefert alles.
Sind die Fantastic Four zurück bei Marvel?
Karrierehoch: Rebecca Ferguson holt sich Rolle in Jo-Nesbø-Thriller. (16.10.2015)
US-Kinobetreiber boykottieren "Paranormal Activity: Ghost Dimension" (16.10.2015)
"Black Mass": Das Interview mit Regisseur Scott Cooper (15.10.2015)
Sind die Fantastic Four zurück bei Marvel? (15.10.2015)
Robert Rodriguez übernimmt James-Cameron-Projekt "Alita: Battle Angel" (15.10.2015)
Steckt der kommende "Tarzan"-Film in ernsthaften Schwierigkeiten? (15.10.2015)
"Star Wars: The Force Awakens": Laufzeit bekannt, neuer Trailer in Kürze (15.10.2015)
Ähnliche Artikel
» "Guardians of the Galaxy Vol. 3": James Gunn wird nicht Regie führen
» "Guardians of the Galaxy Vol. 3": Kevin Feige will James Gunn zurückholen
» Trotz Unterstützung der Stars: James Gunn kehrt nicht zu "Guardians of the Galaxy 3" zurück
» Wegen alten Tweets: Disney schmeisst James Gunn ("Guardians of the Galaxy") raus
» Neuer Trailer zu "Ant-Man and the Wasp"
» weitere Artikel anzeigen