Oscarnominationen 2015: Vermisstenanzeigen

Wo es jubelnde Gesichter gibt, gibt es oft auch ein paar traurige. So auch dieses Jahr bei der Bekanntgabe der Nominationen für die Academy Awards. Einer der grössten Aufreger: "The Lego Movie".

Sodeli, dann wollen wir unserer Wut mal (kreativ) freien Lauf lassen. Auch dieses Jahr kann man sich wieder über die Entscheidungen der Academy aufs Genüsslichste aufregen und sich hinterher fragen, warum man das überhaupt macht. Denn es ändert ja eh nichts, die Award-Show wird am Ende ohnehin geschaut und auch in einem Jahr warten wir wieder gespannt auf die Bekanntgabe der Nominationen. Da es aber ungesund ist, die Wut zu unterdrücken, nutzen wir diesen Beitrag hier als Ventil. Dann wollen wir mal.

Kein The Lego Movie beim Animationsfilm

Gibt es irgendjemanden auf diesem Planeten, der nicht Freude am Animationsfilm von Phil Lord und Chris Miller hatte? Dank 96 Prozent bei Rotten Tomatoes und einem Box-Office von 468 Millionen Dollar war dies eigentlich ein No-Brainer. Doch der Film wurde nicht als bester Animationsfilm nominiert und muss sich nun mit einer Nomination für den besten Song zufrieden geben. "Everything is awesome" ist zwar der Titel des Songs, doch dies ist bei der Crew hinter dem Film momentan sicher nicht der Fall. Immerhin zeigt Regisseur Phil Lord mit folgendem Tweet etwas Humor.

Kein Jake Gyllenhaal für Nightcrawler

Obwohl es Michael Keaton als leicht durchgeknallter Schauspieler und Steve Carrell als nicht minder verrückter Milliardär zu Nominationen geschafft haben, ist dies Jake Gyllenhaal mit seiner Rolle des Unfallfilmers Lou Blooms verwehrt geblieben. Dies war wohl ein Psycho zu viel für die Academy. Dafür nominierte man mit Bradley Cooper einen Schauspieler, der in American Sniper einen Kriegshelden spielt.

Kein Interstellar beim besten Film

Dass es Christopher Nolans Sci-Fi-Film schwer haben würde, war schon nach den ersten Screenings klar. Es war eben nicht das Meisterwerk, welches sich viele erhofft haben, aber trotzdem einer der faszinierendsten Blockbuster der letzten Jahre. Nolan und sein Team wagten etwas, bekamen aber, mal abgesehen von den Technikleuten, nicht viel Liebe dafür. Wenn man bedenkt, dass es der in der Handlung fast schon banale Gravity zu einer Best-Picture-Nomination gebracht hat, verwundert diese Entscheidung umso mehr. So entschied sich die Academy mal wieder für die üblichen Filme, darunter ganze vier (!) Biopics, anstatt für einen Sci-Fi-Film. Ein Fakt, der wohl auch dazu geführt hat, dass der Film nicht in den grossen Kategorien nominiert wurde: Christopher Nolan weigerte sich, DVD-Screeners für die Academy-Mitglieder zu erstellen. Normalerweise verschicken die Studios solche, damit die Herren und Damen der Academy nicht ins Kino müssen, sondern sich die Filme zuhause ansehen können. Nolan entschied sich dagegen, weil man seiner Meinung nach Interstellar auf der grössten Leinwand geniessen sollte und nicht am heimischen TV oder auf einem Laptop. Recht hat er!

Wenn man bedenkt, dass die Academy ein Durchschnittalter von 62 ausweist, kann man sich schon zusammenreimen, warum sie einen scheinbaren Werbefilm für eine Spielzeugfirma, einen Creep und einen etwas komplizierteren Sci-Fi-Film aussen vor gelassen hat.

Über was habt ihr euch so aufgeregt/gefreut?

Quelle: OutNow.CH

15.01.2015 16:10 / crs


Kommentare zum Artikel

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

11 Kommentare

Da sprichst du einen interessanten Punkt an. Die Oscarmacher jammern jeweils jedes Jahr über die Quoten der Show. Dies hat unter anderem damit zu tun, das jeweils kaum Filme nominiert werden, denen der durchschnittliche Kinozuschauer die Daumen drückt. So schaltet dieser halt auch nicht ein.

Dabei hätte das Filmjahr 2014 ein paar Kassenhits gehabt, die von der Qualität her sicherlich nicht schlechter waren, als die acht Nominierten beim besten Film, z.B. Gone Girl. Stattdessen wurden mal wieder die üblichen Verdächtigen nominiert.

Die acht Nominierten haben übrigens bis heute weltweit "nur" 418 Millionen eingespielt. Letztes Jahr machten die nominierten Filme in der Kategorie "Best Picture" noch 1.281 Milliarden. Ich höre die Macher schon jetzt über die Quoten jammern...

Kurz und knapp formuliert: Die Liste der diesjährigen Oscar-Nominationen, ist ein Witz!

Bis auf ein paar wenige Ausnahmen, wurden nur Filme nominiert, die hierzulande fast keine Sau kennt oder in praktisch ganz Europa, noch gar nicht angelaufen sind.

Beim "Besten Animationsfilm", fällt denen kein besserer Disney ein als "Big Hero 6", "Maleficent" kriegt nur eine lumpige Nomination für das "Beste Kostümdesign", aber keine bei "Beste Ausstattung" oder "Visuelle Effekte", (Hallo ??) im Gegensatz zu den letzten zwei bis drei Jahren, fehlen in den Kategorien der besten Schauspielerinnen und Schauspieler doch einige grosse Namen und für Filme wie "Birdman", "American Sniper", "Whiplash" oder "Selma", reisst hierzulande, bestimmt niemand Bäume aus.

Ich wiederhole mich nur ungern, aber die Liste der diesjährigen Oscar-Nominationen, ist UNBESTRITTEN ein totaler Witz und on top of all that, soll man den absolut unwitzigen Neil Patrick Harris, einen ganzen Abend lang als Hauptmoderator ertragen? - Danke aber NEIN Danke! - Ich verzichte zum ersten mal seit gut acht Jahren darauf, die Nacht durch zu feiern um mir die Oscars live anzuschauen, da dieses Jahr praktisch nichts von Interesse für mich drin ist.

Höchst unwahrscheinlich. Boyhood hat den besten Film schon fast auf sicher und dass Eastwood nicht bei der Regie dabei ist, deutet ebenfalls nicht auf einen Best-Picure-Oscar hin.

Ich sag euch, American Sniper wird leider Gottes absahnen. :-(

Bei den Nominationen für den besten fremdsprachigen Film fehlen mir gleich zwei: Turist und Winter Sleep.

News zu Filmstars und Movies
Verunglückte Kleider, frischverliebte Paare, News, Gerüchte, Klatsch und Tratsch: Filmstars hautnah bei OutNow.CH, die jüngsten Stories der Stars und Sternchen sowie Informationen zur Filmszene insgesamt – OutNow.CH liefert alles.
Oscarnominationen 2015: Vermisstenanzeigen
Tubed: "Taken 4" mit Liam Neeson und Jimmy Kimmel (16.01.2015)
Erster Trailer zum neuen "Heidi"-Film mit Bruno Ganz als Alpöhi (16.01.2015)
Tom Hardy verlässt das "Suicide Squad" (16.01.2015)
Oscarnominationen 2015: Vermisstenanzeigen (15.01.2015)
Oscars 2015: Die Nominationen (15.01.2015)
Oscarnominationen 2015: Live-Stream und Ticker (15.01.2015)
Tritt Spider-Man in "Avengers: Infinity War - Part 1" auf? (15.01.2015)
Ähnliche Artikel
» Erster Trailer zu "Spider-Man: Far From Home" mit Tom Holland und Jake Gyllenhaal
» Wo Kunst und Horror aufeinandertreffen: Erster Trailer zum Netflix-Thriller "Velvet Buzzsaw"
» Notrufzentrale - hier spricht Jake Gyllenhaal: US-Remake von "The Guilty"
» Offizieller UK-Trailer zu "Wildlife"
» Erster Trailer zu "The Lego Movie 2: The Second Part"
» weitere Artikel anzeigen