Kenneth Branagh macht neuen Jack Ryan

"Lost"-Regisseur Jack Bender verpflichtet den Regisseur von "Thor" zu "Moscow". Denn Kenneth Branagh weiss - aus Erfahrung mit Marvel -, wie auch aus kleinem Budget viel herauszuholen ist.

"Ich bring alles gross raus!"

"Ich bring alles gross raus!"

Bereits zehn Jahre ist es her, seit Ben Affleck in The Sum of All Fears als Jack Ryan Terroristen jagte. Nun soll der Charakter, der neben Affleck auch schon von Alec Baldwin (The Hunt for Red October) und zweimal von Harrison Ford (Patriot Games und Clear and Present Danger) gespielt wurde, in Moscow ein neues Abenteuer bestehen. Jack Bender, Regisseur von Lost, hat dafür Thor-Regisseur Kenneth Branagh an Bord geholt. Dieser war zuletzt als Laurence Olivier in My Week with Marilyn zu sehen, wofür er eine Oscar-Nomination als bester Nebendarsteller erhielt.

Wenn alles gut geht, beginnen die Dreharbeiten für Moscow bereits diesen Herbst. Dann soll nämlich Chris Pine Star Trek 2 abgedreht haben und fit sein, den neuen Jack Ryan zu mimen. Kenneth Branagh muss seine Pläne wohl vorerst verschieben. So muss seine Adaption von Henning Mankells Italian Shoes mit Anthony Hopkins und Judi Dench, die eigentlich noch Ende 2012 realisiert hätte werden sollen, wohl noch ein wenig auf sich warten lassen. Denn das Skript für Moscow ist schon bereit.

Soweit sind also alle Details geklärt - ausser dem Budget, das Paramount noch immer zu hoch ist. Dies könnte einer der Gründe sein, weshalb das Studio Kenneth Branagh für den neuen Jack Ryan-Film verpflichtet hat. Denn durch Marvel ist sich Branagh gewöhnt, aus wenig Geld viel Action herauszuholen. Wir sind schon mal gespannt, was in Moscow auf Jack Ryan zukommt.

Quelle: Indiewire

28.03.2012 17:00 / stb


Kommentare zum Artikel

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.