Das Star-Wars-Blu-ray-Set: Episode IV - A New Hope

Nein, es sind nicht die Originalversionen des Klassikers, doch wer sich Star Wars nicht auf Blu-ray kauft, ist selber Schuld. In HD ist Star Wars ein Erlebnis, das sich niemand entgehen lassen sollte.

Mit vereinten Kräften

Mit vereinten Kräften

Der Film:

Star Wars war kein Film, er war ein Event. Er liess Tausende von Menschen nach den Sternen greifen und veränderte die Filmlandschaft nachhaltig. Merchandising wurde zum festen Bestandteil grosser Blockbuster, und aus einem jungen Filmemacher, der sich gegen das Studiosystem sträubte, wurde einer der mächtigsten Männer der Traumfabrik. Aus Einflüssen von Akira Kurosawa bis Flash Gordon schuf George Lucas nicht nur einen Film, sondern einen modernen Mythos, der mehr Fantasy als Science-Fiction bietet. Bald 35 Jahre sind vergangen, und noch immer verzaubert dieser Klassiker. Die Aliens in der Cantina, der wagemutige Han Solo und der Farmerjunge Luke, der zum Helden wird, sind universell und zeitlos. Es gibt sie immer noch, die Menschen die Star Wars noch nie gesehen haben. Sie sind zu bedauern.

Der Blu-ray-Transfer:

George Lucas legte grossen Wert darauf, dass Star Wars ein gebrauchtes Universum zeigte. Die Raumschiffe, Droiden, Kostüme und Gebäude zeigen alle Abnutzungserscheinungen. Blu-ray sei Dank kann man nun jeden kleinsten Kratzer im Star Wars-Universum genauestens erkennen. Teilweise ist es, als sähe man den Film zum ersten Mal. Der Blu-ray-Transfer ist also ein meilenweiter Qualitätssprung, verglichen mit der 2004er DVD. Nebst den bereits bekannten Änderungen hat Lucas noch ein wenig mehr an den Filmen herumgebastelt. Leider schiesst Greedo immer noch zuerst. Die Szene wurde jedoch erneut geändert, und es scheint jetzt, als würden Han und Greedo beinahe gleichzeitig schiessen. Ein Kompromiss also. Schön wurde das grüne Lichtschwert von Luke an Bord des Falkens geflickt. Obi-Wans neuer Drachenruf ist jedoch gewöhnungsbedürftig. Obwohl die Fans es meinen, gehören ihnen die Filme nun mal nicht, und wenn George unzufrieden ist, hat er das Recht zu ändern, was er will. Den seltsamen Schrei ausgenommen, ist die Tonspur zu Episode IV gut gelungen. Noch immer gibt es starke Schwankungen in der Qualität der Dialoge. So tönt ein Satz glockenklar, während der nächste weitaus dumpfer scheint. Doch diese Probleme kennen wir schon seit der VHS-Version. Immerhin wurde die Fanfare bei der Attacke auf den Todesstern wieder lauter abgemischt als in den vorherigen Versionen. Die Soundeffekte mögen nachwievor zu begeistern, und alles in allem ist dies eine tolle, völlig neu gemixte Tonspur, die alle bisherigen Veröffentlichungen in den Schatten stellt. Ein weiterer Bonus ist der neue, aus Archivaufnahmen zusammengestellte Audiokommentar. Denn von Anekdoten und Geschichten zur Original-Trilogie kann man gar nie genug bekommen.

Die Extras:

Tatoiine, Aboard the Death Star und The Battle of Yavin heissen die Untermenus der Episode IV-Extras, welche sich auf Disc 8 des Blu-ray-Sets befinden. Zusammengerechnet findet man hier satte 90 Minuten Bonusmaterial zu diesem Meilenstein der Filmgeschichte. Hier befindet sich wohl auch der heilige Gral dieses Bluray-Sets in Form der Deleted Scenes.

Deleted/Extended Scenes

Tatooine mag zwar am weitesten weg vom hellen Zentrum des Universums sein, die wirklich wichtigen Deleted Scenes jedoch befinden sich hier. "But I was going to Tosche Station to pick up some power converters!" Wer hat sich nicht alles gefragt, was denn die Tosche Station genau ist und wie gross die Freundschaft zwischen Luke und Biggs wirklich ist. Die berühmte Szene Tosche Station wurde sowohl im Buch zum Film, als auch im sensationellen National Public Radio Hörspiel miteinbezogen, aber im fertigen Film gab es nichts davon zu sehen. Immer wieder wurden Fans mit Ausschnitten neugierig gemacht und nun ist sie endlich da: Die gesamte fünfeinhalbminütige Szene. Das Warten hat sich gelohnt, und man hat das Gefühl, ein wichtiges Stück Filmgeschichte endlich auch sehen zu können. Die nicht vertonte Szene Old Woman on Tatooine ist definitiv weniger geschichtsträchtig. Hier fuchtelt eine alte Frau herum, um Luke zu ermahnen, dass er nicht zu schnell fahren sollte auf seinem Landspeeder. Die blaue Milch ist, genauso wie die Fenchelsuppe, Pflichtzutat für ein richtiges Star-Wars-Menu. Mit der Szene Aunt Beru's Blue Milk gibt es nun 30 Sekunden mehr davon und ein Schmunzeln ist garantiert. The Search for R2-D2 wurde wegen zu schlechter Effekte gekürzt. Dabei sieht man hier für einmal etwas genauer, wie 3PO den Speeder steuert. Ein definitives Juwel der Deleted Scenes ist der Cantina Rough Cut. Nicht nur hört man hier die Originalstimmen vom Barkeeper und dem Schauspieler hinter Greedos Maske, auch sieht man, wie beliebt Haudegen Han Solo (Harrison Ford) bei den Frauen war (als ob wir das nicht schon wussten). Die Szene ist eine pure Nostalgie-Injektion. Abgerundet werden die Szenen auf dem Wüstenplaneten durch Stormtrooper Search. Die unbeholfenen Sturmtruppen suchen hier noch ein wenig länger nach den Droiden und ein paar ausserordentlich schlechte Statisten gehen durchs Bild.

Darth Vader Widens the Search ist die einzige Szene, die Aboard the Death Star spielt. Da sie nur 36 Sekunden zwischen Vader und einem imperialen Offizier zeigt, ist diese jedoch nicht wirklich erwähnenswert. Auch der Dialog bringt die Handlung nicht sonderlich weiter.

Alternate Biggs and Luke Reunion zeigt bei den Deleted Scenes im The Battle of Yavin-Menu eine leicht abgeänderte Version der Szene, in der Luke und Biggs vor der Schlacht aufeinander treffen. Interessant ist hier, dass Anakin erwähnt wird.

Interviews:

Wie gewohnt gibt es auch hier zu jeder Location einen Überblick; das "Overview". Zudem werden bei Tatooine Mark Hammil und bei Aboard the Death Star Carrie Fisher interviewt.

The Collection:

Vor allem frühe Konzepte werden hier genauer gezeigt. So erfährt man, dass der Millenium Falcon eigentlich als längliches Schiff gedacht war, bevor Lucas von einem Hamburger inspiriert wurde. Diese Collection ist weitaus weniger detailliert als diejenige in den Prequels, was etwas schade ist. Hier gibt es nicht viel Neues zu erfahren oder zu sehen. In der Concept Art Gallery befinden sich die zwar genialen, aber jedem Star-Wars-Fan bekannten Konzeptzeichnungen des legendären Ralph McQuarrie.

Fazit:

Geniales Bild, solider Ton und ein meisterhafter Film. Star Wars: Episode IV - A New Hope wäre schon Grund genug, dieses Blu-ray-Set zu kaufen. Die Deleted Scenes sind ganz klar das Highlight, während der Rest der Extras hier im Vergleich zu den Prequelfilmen etwas zu kurz kommt. Doch Tosche Station sollte reichen, um jeden Original-Trilogie-Fan glücklich zu machen.

Quelle: OutNow.CH

23.09.2011 14:00 / ma


Kommentare zum Artikel

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

News zu Filmstars und Movies
Verunglückte Kleider, frischverliebte Paare, News, Gerüchte, Klatsch und Tratsch: Filmstars hautnah bei OutNow.CH, die jüngsten Stories der Stars und Sternchen sowie Informationen zur Filmszene insgesamt – OutNow.CH liefert alles.
Das Star-Wars-Blu-ray-Set: Episode IV - A New Hope
Das Star-Wars-Blu-ray-Set: Episode V - The Empire strikes Back (26.09.2011)
Talent Screen 2011: Drehbuchschreiber braucht das Land! (26.09.2011)
Simba schlägt Pitt (25.09.2011)
Das Star-Wars-Blu-ray-Set: Episode IV - A New Hope (23.09.2011)
Das Zurich Film Festival öffnet die Tore (23.09.2011)
"The Girl With The Dragon Tattoo": Der Trailer ist da! (22.09.2011)
Das Star-Wars-Blu-ray-Set: Episode III - Revenge of the Sith (21.09.2011)
Ähnliche Artikel
» Outcast - Episode 57: Der Stand der Superuniversen
» Überraschung bei der Cast-Ankündigung zu "Star Wars: Episode IX"
» Kevin Feige wird nicht der neue "Star Wars"-Boss
» Gaunerinnen erobern Hollywood
» Tubed: Honest Trailers - "Star Wars Spinoffs (Holiday Special & More!)"
» weitere Artikel anzeigen