Weiter zu OutNow.CH »
X

Die Affen bleiben an der Spitze

"Planet of the Apes" gibt sich an den US-Kinokassen auch in der zweiten Spielwoche keine Blösse. Die Konkurrenz wurde in Schach gehalten, auch wenn sich ein Drama sehr gut schlägt.

Schaffen wir den Hattrick?

Schaffen wir den Hattrick?

Die Affen geben weiterhin Gas an den US-Kinokassen. Nachdem in der letzten (Premieren-) Woche die Spitze erobert wurde, konnte dieser erste Platz nun in der zweiten Spielwoche gehalten werden. Rise of the Planet of the Apes spielte nochmals über 27 Millionen Dollar ein, womit man in der Zwischenzeit bei fast 105 Millionen Dollar steht. Nicht schlecht für die Vorgeschichte der grossen Planet of the Apes-Reihe. Einer Fortsetzung dürfte da nichts mehr im Weg stehen.

Auf Rang zwei platzierte sich, etwas überraschend, The Help. Das Drama mit Emma Stone und Bryce Dallas Howard spielte über 25 Millionen Dollar ein und war damit erfolgreicher als Final Destination 5, der mit 18 Millionen auf Platz drei klassiert wurde.

Ausdauernd präsentieren sich The Smurfs, die es in ihrer dritten Woche noch auf Rang vier geschafft haben. Immerhin noch vor 30 Minutes or less, der neuen Komödie mit Jesse Eisenberg. Dahinter tummeln sich die alten Bekannten wie Captain America und Cowboys and Aliens. Sogar Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2 ist noch in den Top 10 zu finden. Der Konzertfilm Glee: The 3D Concert Movie spielte dafür nur knapp 6 Millionen Dollar ein. Aber Glee guckt man halt lieber im Fernsehen...

Nächste Woche starten Anne Hathaway (One Day), Colin Farrell (Fright Night) und ein neuer Conan the Barbarian. Und mit Spy Kids 4: All the Time in the World gibt's sogar was für die Kids. Ob sich die Affen davon beeindrucken lassen?

Quelle: boxofficemojo.com

14.08.2011 21:25 / muri

Links zum Thema:

» Trailer zu "The Help"
» Trailer zu "Final Destination 5"


Kommentare zum Artikel

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.