Weiter zu OutNow.CH »
X

Spike Lee macht "Oldboy"-Remake

Als alle gedacht haben, dass das Projekt gestorben sei, hat man nun plötzlich einen Regisseur gefunden. Lee, dessen letzter Film "Miracle at St. Anna" gefloppt ist, soll sich nun neu profilieren.

Spike Lee

Spike Lee

In dem Original aus dem Jahre 2003 ging es um den Geschäftsmann Oh Dae-Su, der entführt wurde und danach 15 Jahre in einem Zimmer gefangen gehalten wurde. Danach wurde er freigelassen und hatte fünf Tage Zeit, die Gründe für seine Entführung zu suchen.

Der Film von Chan-wook Park gewann im Jahr 2004 den grossen Preis der Jury in Cannes. Momentan befindet sich das Werk auf der IMDb Top 250 auf Platz 95. Genügend Gründe, warum man sich entschied, ein US-Remake zu drehen. Der Name Nicolas Cage fiel zu Beginn noch des Öfteren. Doch seit dessen Name aus der Gerüchteküche verschwunden war, hörte man von dem Projekt über Jahre nichts mehr - bis heute.

Spike Lee wurde nun offizell verpflichtet, bei dem Remake Regie zu führen. Lee, der sich mit Filmen wie Do the Right Thing, Malcolm X und Inside Man einen Namen machte, könnte einen Erfolg brauchen, denn sein Miracle at St. Anna spielte bei Produktionskosten von 45 Millionen gerade einmal 9.3 Millionen wieder ein.

Kandidaten für die Hauptrolle wurde bisher noch keine genannt. Aber mit Spike Lee an Bord werden sich da bald erste Interessenten melden.

Quelle: indiewire.com

12.07.2011 11:15 / crs

Links zum Thema:

» Das Original auf OutNow.CH


Kommentare zum Artikel

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

2 Kommentare

Aus dem Stegreif kommt mir jetzt auch kein Hollywood-Pendant zu Choi Min-Sik in den Sinn und Cage ist davon sowieso meilenweit enfernt. Persönlich könnt ich mir bei diesem sinnlosen Remake Clive Owen mit seiner seine prägende Erzählstimme vorstellen.

Bitte nicht Cage, der hat auch Bangkok Dangerous ruiniert