Prognosen für Toy Story 3

Experten erwarten über 100 Millionen Einspiel für "Toy Story 3" am ersten US-Weekend.

Auf Rekordjagd!

Auf Rekordjagd!

An den amerikanischen Kinocharts hat letzte Woche das Remake The Karate Kid die Herzen der Zuschauer erobert und deren Geldbeutel ordentlich geleert. Dagegen hatte das A-Team keine grossen Chancen und musste sich im Duell der Neustarts geschlagen geben. Nun steht ein spannendes Wochenende bevor, an dem einer der meist erwarteten Filme ins Rennen geht und auch eine interessante Comic-Verfilmung die Box-Office-Charts erobern will.

Endlich ist es soweit und Toy Story 3 startet. Experten haben bereits berechnet (oder eher vermutet), dass sich der neue Streich der Herren von Pixar mit etwa 115 Millionen Dollar an die Spitze der Charts setzen wird. Damit würden Woody, Buzz und Co. natürlich die Konkurrenz dominieren. Für Jonah Hex sehen die Voraussager Einnahmen von etwa 11 Millionen Dollar, was, gemäss den "Berechnungen" nicht mal fürs Treppchen langen sollte.

Die ebenfalls neu startenden I am Love (mit Tilda Swinton) und Cyrus (mit John C. Reilly, Marisa Tomei und Jonah Hill) werden im Sog der Spielzeuge entweder bei den Voraussagungen ignoriert oder es werden ihnen einfach keine Chancen ausgerechnet, sich in den Top Ten zu platzieren. Kein Wunder, die beiden Filme werden auch nur in vereinzelten Kinos gezeigt.

Ob die Herren Experten richtig liegen, ob Toy Story 3 wirklich so gross einschlägt und sich somit auf die Verfolgung von Shrek Forever After begeben kann, wird spätestens nächsten Montag auskommen. In der Schweiz starten die Spielzeuge ihren dritten Teil Ende Juli 2010.

Quelle: comingsoon.net

16.06.2010 10:00 / muri

Links zum Thema:

» Die Toys bei OutNow.CH
» Mehr über Jonah Hex


Kommentare zum Artikel

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

3 Kommentare

Hollywood sollte vielleicht langsam mal aufhören, sich so auf das erste Wochenende zu konzentrieren. Was bringts, wenn am ersten Weekend alle ins Kino gehen, der Film aber so schlecht rüberkommt, dass nachher niemand mehr hingeht? Dann lieber ein konstanter Erfolg über Wochen und Monate hinweg. Nicht vergessen: Titanic nahm am ersten Wochenende nicht einmal 30 Millionen ein, und auch Avatar war am ersten Wochenende nicht der Riesenhit.

Wie sagte William Goldman treffend:
"Wenn man etwas über Hollywood weiss dann dass niemand den geringsten Schimmer hat wenn es um Erfolgsprognosen geht."
Natürlich ist Toy Story eine sichere Bank, aber obs jetzt "nur" 60Mio am Startwochenende sind und dafür einen immensen Buzz mit sich zieht oder über 100 ist doch allerlei. Man sah bei How to train your dragons wie die buchhaltende Obrigkeit mit solchen Zahlen umgeht. Von Katzenberg erst als Flop degradiert der keiner Fortsetzung würdig ist, aber als sich der Film über Wochen rigoros in den Top10 halten konnte und nun jenseits der 200Mio kriechen konnte ist es plötzlich Dreamworks Liebling.
Etwas mehr Vertrauen die die Qualität der Filme und dann klappts auch mit den Zuschauern (aber die Angst besteht bei Pixar ohnehin nicht, da geht die CI in Fleisch und Blut über).

110 Millionen find ich fast etwas viel - der bisherige Rekordhalter bei Pixar wäre The Incredibles mit 70 Millionen, knapp gefolgt von Finding Nemo, der fast genau so viel eingenommen hat am ersten Wochenende. Bisher starteten Pixarfilme immer im oberen Mittelfeld, konnten sich dann aber sehr lange in der Kino-Zuschauergunst halten, sodass die Filme am Schluss supergut eingeschlagen sind. Toy Story 3 wäre allerdings mal in 3D, was nicht nur Spektakel verspricht, sondern auch höhere Ticketpreise. Und da viele Filme diesen Sommer unter den Erwartungen blieben, und weil Woody und Buzz und Co. halt wirklich schon bekannte und beliebte Figuren sind, könnte die Einschätzung durchaus eintreffen. Aber eben, man weiss dieses Jahr nie, wie den Amis das Portemonnaie sitzt....