Moore is back!

Der Dokfilmer und Bush-Gegner Michael Moore kehrt zurück ins Rampenlicht. Dabei: "Sicko"

Ihm böse sein? Never!

Ihm böse sein? Never!

Ruhig ists geworden um unseren Lieblings-Aufrüttler Michael Moore, der vor allem in politischen Kreisen mit seinen Enthüllungsfilmen Fahrenheit 9/11 und natürlich Bowling for Columbine in aller Munde war. Angekündigt hatte er einen Film über das Gesundheitssystem in den USA, den er Sicko nennen wollte.

Jetzt verdichten sich die Gerüchte, dass Michael Moore, neben seinem Gesundheitsfilm, ein ganz anderes Projekt am Laufen hat. Nämlich The Great 04 Slacker Uprising. Bilder von diesem Film sucht man vergebens und inhaltlich soll es ein Bericht über eine Städtetour des Autors/Filmemachers sein, die er im Zug der Präsidentschaftswahl 2004 unternommen hat.

In Kanada, beim jährlichen Toronto Film Festival, reibt man sich inzwischen bereits die Hände. Denn für die diesjährige Ausgabe seien erste Bilder dieses ungewöhnlichen Projektes versprochen worden. Ausserdem dürfe man sich über neue Infos zu Sicko freuen. Und zu guter Letzt soll auch Michael Moore am Festival auftreten, um seine Projekte zu promoten und sonstigen Verpflichtungen nach zu gehen.

Der Dicke ist also wieder back in Business. Ob er seinen Biss noch immer behalten hat, wird sich zeigen, wenn die Gesundheitspolizei aufhorcht und eine (hoffentlich) gnadenlose Abrechnung mit dem System der USA in den Kinos zu sehen ist.

Quelle: Variety

28.08.2006 15:40 / muri

Links zum Thema:

» Das Toronto Film Festival
» Die Seite von Michael Moore


Kommentare zum Artikel

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

1 Kommentar

Slacker Uprising ist nun auf der offiziellen website als mpeg4 sowie divx "frei" erhältlich. der ländercheck lässt sich einfach umgehen ;-p