Die neun Leben des Leoparden

Der grosse Gewinner des diesjährigen Festivals

Der grosse Gewinner des diesjährigen Festivals

Die internationale Jury des 58. Internationalen Filmfestivals von Locarno hat über die letzten zehn Tage die 17 Filme aus dem Wettbewerb gesichtet. Heute nun wurden folgende Preise vergeben:

Der Goldene Leopard, der grosse Preis des Festivals und der Grosse Preis der Stadt und Region Locarno in der Höhe von CHF 90'000 geht an Nine Lives von Rodrigo Garcìa. Damit folgt die Jury den Empfehlungen des OutNow.CH Festivalteams!

Der Spezialpreis der Jury, der mit CHF 30'000 dotierte Preis der Städte Ascona und Losone geht an den Film, der den Gedanken der Verständigung zwischen den Völkern und den Kulturen am stärksten zum Ausdruck bringt: Un couple parfait. Na also, hat's doch noch geklappt - jetzt kann der Regisseur seinen nächsten Film mit anständiger Beleuchtung drehen!

Ein Silberner Leopard erhält der zweitbeste Film, zusammen mit CHF 30'000. Die Jury hat sich erstaunlicherweise für den einzigen Splatterfilm entschieden: Brudermord (Fratricide).

Ein weiterer Silberner Leopard erhält der beste (oder zweitbeste) Spielfilm. Der Leopard wird auch hier mit CHF 30'000 ausgeliefert. Die Überraschung ist gross, hat die Jury sich NICHT für einen einzigen Film entscheiden können, sondern erteilt den Preis an 3° kälter ex aequo mit Ma Hameh Khoubim (We are all fine). Während der erste aus Sicht der OutNow.CH Jury besser im Tiefkühlfach aufgehoben wäre, ist immerhin der Film aus dem Iran ein würdiger Gewinner.

Der Jury war die "visionäre Atmosphäre" im Film The Piano Tuner of Earthquakes eine besondere Erwähnung wert. Unser Tipp an künftige Wettbewerbsteilnehmer: Lasst den Weichzeichner-Photoshopfilter über die Aufnahmen laufen, das erhöht scheinbar die Gewinnchancen...

Der Leopard für die beste Darstellerin geht an alle Hauptdarstellerinnen vom Wettbewerbssieger Nine Lives: Kathy Baker, Amy Brenneman, Elpidia Carrillo, Glenn Close, Lisa Gay Hamilton, Holly Hunter, Sissy Spacek, Amanda Seyfried und Robin Wright Penn.

Der Leopard für den besten Darsteller darf Patrick Drolet (La Neuvaine) mit nach Hause nehmen.

Besonders erwähnt wurden zudem Marco Grieco (La Guerra di Mario) und Xevat Gectan (Brudermord).

Im Video-Wettbewerb wird der Goldene Leopard Video C.P. Company zusammen mit CHF 30'000 verteilt. Gewonnen haben die beiden Filme Les Etats Nordiques aus Kanada und Masahista aus den Philippien. Beide Filme haben ihre Wahrheit im Schnittpunkt von Realität und Fiktion gefunden, meint die Jury. Besondere Erwähnung findet Between the devil and wide blue sea.

Neben vielen weiteren Preisen in den Bereichen "Leoparden von Morgen", "Human Rights Programme" und sowie zahlreichen Spezial-Juroren-Preise verdient der Preis SSR SRG idée suisse der Semaine de la Critique besondere Beachtung. Dieser ging an den Schweizer Dokumentarfilm über die Tragödie von Seveso: Gambit von Regisseurin Sabine Gisiger.

Quelle: OutNow.CH (Bild: Pardo)

13.08.2005 19:00 / th

Links zum Thema:

» OutNow.CH war während des Festivals vor Ort
» Offizielle Festival-Webseite


Kommentare zum Artikel

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

News zu Filmstars und Movies
Verunglückte Kleider, frischverliebte Paare, News, Gerüchte, Klatsch und Tratsch: Filmstars hautnah bei OutNow.CH, die jüngsten Stories der Stars und Sternchen sowie Informationen zur Filmszene insgesamt – OutNow.CH liefert alles.
Die neun Leben des Leoparden
MTV killt Sweety (21.08.2005)
Murray nochmals Garfield? (15.08.2005)
Frédéric Maire neuer Direktor in Locarno (14.08.2005)
Die neun Leben des Leoparden (13.08.2005)
Das Locarno-Tagebuch 2005 (13.08.2005)
Der Riese und Miss Ellie sind tot! (12.08.2005)
Locarno 2005: Das Interview mit John Malkovich (11.08.2005)
Ähnliche Artikel
» Venedig 2017: Die Gewinner
» Ein Dokumentarfilm als Sieger der Berlinale
» Das ZFF hat begonnen
» Die 64. Berlinale startet
» Der Leopard geht nach Frankreich
» weitere Artikel anzeigen