Lichtspieler - Wie Lavanchy-Clarke die Schweiz ins Kino holte (2022)

Lichtspieler - Wie Lavanchy-Clarke die Schweiz ins Kino holte (2022)

Im Ausklang der Belle Epoque startet die Moderne durch, und einer ihrer Motoren ist der frühe Film. Mittendrin finden wir den Schweizer Medienpionier François-Henri Lavanchy-Clarke. Der schillernde Selfmade-Mann und umtriebige Philanthrop fängt mit der Kamera die Schweiz seiner Zeit ein - um sie in seinen Pavillon an der Genfer Expo 1896 zu bringen, in das wohl erste Kino überhaupt.

François-Henri Lavanchy-Clarke (1848-1922) ist als wichtigster Schweizer Pionier du cinéma hierzulande fast vergessen und eher der internationalen als der nationalen Filmgeschichtszunft bekannt. Das ist erstaunlich, war doch dieser umtriebige Geschäftsmann, Seifenindustrielle, Missionar und Tüftler nicht nur der erste Schweizer Konzessionär des Lumière-Cinématographe, sondern auch der europäische Pionier eines multimedialen, aggressiven Marketings amerikanischen Zuschnitts. Seine von uns aufgefundenen Lumière-Autochromes von 1906 beweisen auch, dass Lavanchy-Clarke der erste Schweizer Farbfotograf war. [Praesens Film]

Regie
Genre
Laufzeit
103 Minuten
Produktion
2022
Kinostart
, - Verleiher: Praesens
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer Deutsch, 02:06