Hotel Sinestra (2022)

Hotel Sinestra (2022)

  1. 85 Minuten

Filmkritik: Alles fahrt Ski, alles fahrt Ski!

Eincremen nicht vergessen!
Eincremen nicht vergessen! © 2022 Keplerfilm / Zodiac Pictures Ltd

Weihnachten im verschneiten Unterengadin, in einem grossen Hotel. Das tönt selbst für die 11-jährige Ava (Bobbie Mulder) verlockend. Gemeinsam mit ihren Eltern trifft sie im wunderbaren Hotel Sinestra ein, kriegt sogar ein eigenes Zimmer und freut sich auf die Feiertage. Da sie aber beim Ski-Unterricht von Herr Stefano (Daniel Rohr) Unfug macht und sich auch sonst nicht altersgerecht benimmt, wird sie von ihren Eltern zu Hotelzimmerarrest verdonnert.

Cheat Day!
Cheat Day! © 2022 Keplerfilm / Zodiac Pictures Ltd

Da die ganze Belegschaft am Fackelumzug teilnimmt, erforscht Ava natürlich das Hotel und trifft auf einen kleinen Jungen, der sie über den aktuellen Blutmond aufklärt und sie einen Wunsch aussprechen lässt: Alle nervigen Erwachsenen sollen verschwinden! Als am nächsten Morgen tatsächlich nur noch die Kids im Hotel sind, beginnt für die Rasselbande ein Leben ohne Regeln, das in Kissenschlachten, Pfannkuchen-Wahnsinn und allerlei Spielereien endet. Bis ihnen bewusst wird, wie sehr Mutti und Vati ihnen eigentlich fehlen. Unter der Leitung von Ava versuchen die Kinder, einen Wunsch zu ändern, bevor sich dieser in einen Fluch umwandelt.

Hotel Sinestra ist ein gelungener Kinderfilm, der hauptsächlich diese Zielgruppe auch anspricht. Man mag über die Qualität der Schweizer Synchro stänkern, aber die jungen Kinobesucher dürfte das nicht gross stören. Eine abenteuerliche Geschichte, etwas zum Schmunzeln und ein Hauch von Weihnachtsfeeling machen Hotel Sinestra für das entsprechende Publikum durchaus sehenswert.

Die schweizerisch-holländische Co-Produktion Hotel Sinestra wurde von Januar bis März 2022 im titelgebenden Hotel in Sent (Engadin) gedreht und zwar nach dem Modell des holländischen Kinderfilms. Vier Drehtage am Stück und die Kinder wurden vor Ort unterrichtet. Mit einem Gesamtbudget von fast vier Millionen Schweizer Franken haben die Produzenten von Papa Moll und Die kleine Hexe einen schönen und vor allem weihnachtlichen Kinderfilm auf die Beine gestellt, der die ganze Familie anspricht.

Nach einem kleinen Intro startet Hotel Sinestra mit der eigentlichen Story und lässt die holländischen Kinderdarsteller von der Leine. Das ergibt nach einem eher zäheren Start eine wilde Acherbahnfahrt im leerstehenden Hotel, welche die Kids natürlich wunderbar und mit viel Freude ausnützen. Die junge Bobby Mulder führt das Ensemble an und bleibt eigentlich auch die einzige Kinderfigur, die ein bisschen Hintergrund spendiert bekommt. Der Rest der Kids bleibt grösstenteils uninteressant - bis auf den kleinen Kerl aus dem Koffer.

Die Erwachsenen spielen (für einmal) Nebenrollen. In Hotel Sinestra regieren die Kinder. Allerdings darf Daniel Rohr als witziger Skilehrer hervorgehoben werden, auch wenn er nur ein paar wenige Szenen hat. Solche Figuren hätte man gerne öfters in diesem Abenteuer gesehen, damit die Story und die Umstände auch für ein erwachseneres Publikum interessanter gewesen wären.

Dani Maurer [muri]

Muri ist als Methusalem seit 2002 bei OutNow. Er mag (fast) alles von Disney, Animation im Allgemeinen und Monsterfilme. Dazu liebt er Abenteuer aus fremden Welten, Sternenkriege und sogar intelligentes Kino. Nur bei Rom-Coms fängt er zu ächzen an. Wobei, im IMAX guckt er auch die!

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. facebook
  5. Instagram
  6. Website