Spiral: From the Book of Saw (2021)

Spiral: From the Book of Saw (2021)

Spiral: Saw - Das neue Kapitel
  1. , ,
  2. ,
  3. 93 Minuten

Filmkritik: Do you want to play a game? Again?

Auf zur fröhlichen Mörderjagd!
Auf zur fröhlichen Mörderjagd! © Ascot Elite Entertainment Group. All Rights Reserved.

Ein Cop wird in New York mit einer perfiden Falle ermordet, weshalb Detective Banks (Chris Rock) zum Fall zugezogen wird. Banks, durch seine Art und Verhalten von den Kollegen nur widewillig akzeptiert, bekommt für diesen Fall einen neuen Partner, Schenk (Max Minghella), mit dem er diesen Fall untersuchen soll. Als ihm ein Päckchen mit einer Nachricht speziell für ihn abgegeben wird, ist das «Spiel» lanciert. Der Killer lädt die Cops nämlich zu einem solchen ein, was den Detective sofort an die «Jigsaw-Morde» erinnert, die vor ein paar Jahren in der Stadt ausgeübt wurden. Hat der damalige Täter einen Nachahmer gefunden?

Keinen Schimmer?
Keinen Schimmer? © Ascot Elite Entertainment Group. All Rights Reserved.

Die Serie geht weiter, die Morde werden brutaler und der Killer scheint den Ermittlern stets einen Schritt voraus zu sein. Um ihn bei diesem Fall zu unterstützen, holt sich Banks Hilfe bei seinem Vater Marcus (Samuel L. Jackson), der aber auch bald spurlos verschwindet und somit ins Visier der Untersuchungen gerät. Hat Banks' Vater etwas mit diesen Morden zu tun? Und wie soll man einen Mörder fassen, der immer zu wissen scheint, in welche Richtung die Detectives ihre Aktionen planen?

Spiral: From the Book of Saw macht nicht viel falsch für einen soliden Thriller und hätte besser mit einem unabhängigeren Titel gearbeitet. So baut man sich stetig Brücken zur erfolgreichen Horrorserie, zieht Vergleiche, und da mag dieser Thriller nicht ganz mithalten. Wer allerdings die bekannte Serie zur Seite schieben kann und diesen neuen Film als Krimi mit Querverweisen anschaut, wird wunderbar unterhalten. Bis auf die Tatsache, dass der Täter und dessen Motivation nicht ganz zum Rest des Films passen.

Was haben wir uns damals, 2004 war's, erschrocken, als uns Regisseur James Wan mit Saw an der Nase herumführte und das Gruseln lehrte. Die Masche mit den brutalen Fallen und dem unheimlichen Killer zog bei den Zuschauern, und deshalb folgten über die Jahre diverse Sequels, bis 2017 mit Jigsaw ein vermeintlicher Abschluss der Reihe gedreht wurde. Nun aber hat sich der Komiker und bekennende Fan der Filmreihe Chris Rock des Franchises angenommen und präsentiert mit Spiral: From the Book of Saw den neunten Teil der Reihe, der allerdings auch als Versuch des Neustarts der Serie angeschaut werden kann.

Der Einstieg ist vielversprechend, den die zu Beginn präsentierte Folterfalle ist ganz übel. Wenn danach die Geschichte ihren Lauf nimmt, Charaktere auftauchen und verschwinden, gibt es allerlei zu rätseln, zu gruseln und mitzufiebern. Leider schaffen es die Macher aber nicht, Spiral: From the Book of Saw durchgehend spannend zu halten, weshalb die Identität des Täters dann auch bald mal klar sein dürfte.

Diese Makel beiseite gelassen, hat Spiral: From the Book of Saw, aber seinen eigenen Drive und Chris Rock spielt seinen Part mit der nötigen Ernsthaftigkeit. Mit dem Auftauchen von Samuel L. Jackson gibt es zudem familieninterne Streitereien, die unterhaltsam sind und beiden Stars genügend Zeit lassen, ihre Klasse zu zeigen. Das alles ist aber natürlich nur Beigemüse, denn wir wollen die Fallen sehen! Die kommen dann auch, sind eklig, brutal und unmenschlich, aber auf eine schräg-faszinierende Art.

Dani Maurer [muri]

Muri ist als Methusalem seit 2002 bei OutNow. Er mag (fast) alles von Disney, Animation im Allgemeinen und Monsterfilme. Dazu liebt er Abenteuer aus fremden Welten, Sternenkriege und sogar intelligentes Kino. Nur bei Rom-Coms fängt er zu ächzen an. Wobei, im IMAX guckt er auch die!

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. facebook
  5. Instagram
  6. Website