Robin Robin (2021)

Robin Robin (2021)

  1. , ,
  2. 30 Minuten

Filmkritik: I'm sick of Earl Grey!

Netflix
Dinner ist (fast) serviert
Dinner ist (fast) serviert © Netflix

Seit es, noch im Ei, aus seinem Nest gepurzelt und von einer Mäusefamilie augenommen worden ist, ist das kleine Vogelmädchen Robin (Stimme von Bronte Carmichael) der Meinung, dass es eine Maus ist und benimmt sich entsprechend. Die Familie versucht Robins Hunger mit kleinen Diebereien zu stillen, jedoch stellt sie sich jeweils so ungeschickt an, dass der letzte Beutezug erfolglos bleibt. Da sie sich selbst die Schuld dafür gibt, macht sich Robin auf, in einem Menschenhaus Nahrung zu suchen und ihrer Familie zu zeigen, was füre ein gute Maus sie ist.

Die Öhrchen-Gang
Die Öhrchen-Gang © Netflix

Auf dem Weg dorthin trifft sie auf eine kauzige Elster (Stimme von Richard E. Grant), die ihren ganzen Bau mit glänzendem Zeug gefüllt hat, das sie aber nicht essen kann. Gemeinsam wollen sie für Nahrung sorgen und stellen sich dabei enorm ungeschickt und tapsig an, dass sie bald ins Visier der Katze (Stimme von Gillian Anderson) geraten. Und mit diesem Büsi ist nicht zu spassen!

Robin Robin richtet sich natürlich in erster Linie an Freunde dieser Art von Animation und diejenigen, die viel Gesang mögen. Der Witz hält sich für einmal etwas in Grenzen, dafür sind die vielen Details, die aufwändige Machart, gepaart mit der schönen und sehr kindgerechten Geschichte einfach wunderbar. Der halbstündige Kurzfilm ist ein kleines Meisterwerk. Einmal mehr geht das Kompliment an die Zauberer der Aardman-Studios. Die haben's einfach drauf!

Daniel Ojari und Michael Please bringen mit Robin Robin eine herzige Kurzgeschichte exklusiv auf Netflix unter die Leute. Mit der Unterstützung der bekannten Aardman-Trickstudios präsentieren die beiden dabei ein Musical , das nicht nur wunderbar unterhält, sondern auch mit prominenten Stimmen aufwarten kann. So sprechen (und singen) beispielsweise Richard E. Grant (Loki, Logan) und Gillian Anderson (X-Files: Fight the Future, Johnny English Reborn).

Im Mittelpunkt steht das niedliche Vöglein Robin, das von der jungen Bronte Carmichael gesprochen wird. Das Mädchen durfte schon in Christopher Robin und Game of Thrones seine Stärken zeigen. In Robin Robin singt sie mit Engelsstimme und vermag auch damit zu überzeugen. Die Songs mögen nicht die grossen Gassenhauer sein, passen aber in ihrer eher ruhigen Art hervorragend zu diesem toll animierten Kurzfilm.

Dani Maurer [muri]

Muri ist als Methusalem seit 2002 bei OutNow. Er mag (fast) alles von Disney, Animation im Allgemeinen und Monsterfilme. Dazu liebt er Abenteuer aus fremden Welten, Sternenkriege und sogar intelligentes Kino. Nur bei Rom-Coms fängt er zu ächzen an. Wobei, im IMAX guckt er auch die!

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. facebook
  5. Instagram
  6. Website