Boiling Point (2021)

Boiling Point (2021)

Andy hat als Sternekoch nicht nur mit dem Qualitätdruck eines angesehenen Restauraunts zu kämpfen, sondern muss gleichzeitig auch seine eigenen privaten Probleme bewältigen. Doch alles zusammen führt zu einer Anspannung in der Küche, welche immer mehr vor der Eruption steht.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
,
Laufzeit
92 Minuten
Produktion
2021
Links
IMDb, TMDb
Thema
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Well done, Andy!

Zurich Film Festival 2021

Ein Restaurantdrama, das ganz am Stück aufgenommen wurde. Das Unterfangen ist geglückt, entstanden ist ein filmischer Leckerbissen, den man sich nicht entgehen lassen sollte. Wir verraten, warum.

OutCast - Episode 193: ZFF (feat. Maximum Cinema) und «No Time To Die»

OutCast

In dieser Spezialfolge des OutCast haben wir unsere Freunde von Maximum Cinema eingeladen, um übers ZFF zu sprechen. Ausserdem diskutieren wir - endlich! - über den neuen James Bond, «No Time To Die».

OutNow Jury Grid at ZFF 2021: «The Worst Person in the World» is the Best Movie

Zurich Film Festival 2021

Aus, aus, das Festival ist aus! Nachdem das ZFF 2021 gestern seinen Abschluss fand, schliessen wir auch unser Jury Grid ab. Als besten Film im Wettbewerb zeichnen wir «Boiling Point» aus.

OutNow Jury Grid at ZFF 2021: So ist «James Bond - No Time to Die» angekommen

Zurich Film Festival 2021

Als erstes Jury Grid überhaupt hat jenes von OutNow einen James-Bond-Film gelistet - denn zuvor lief noch kein 007-Film an einem Festival. Stimmen die Kolleg*innen unserer 5-Sterne-Kritik zu?

OutNow Jury Grid at ZFF 2021: Intensiver Restaurantfilm übernimmt die Führung

Zurich Film Festival 2021

In «Boiling Point» wird ein Restaurantbetrieb gezeigt, in dem es an einem Abend drunter und drüber geht. Das wusste die Kritikerinnen und Kritiker in unserem Grid zu überzeugen.

Kommentare Total: 2

goe

Nie langweilig, one-take, super gespielt, sympathisch. Lecker wie eine perfekt abgestimmte Suppe.

oli

Filmkritik: Well done, Andy!

Kommentar schreiben