The Addams Family 2 (2021)

The Addams Family 2 (2021)

Die Addams Family 2
  1. , ,
  2. ,
  3. 93 Minuten

Filmkritik: Roadtrip mit Schattengarantie

Nicht Tuesday, sondern Wednesday!
Nicht Tuesday, sondern Wednesday! © Universal Pictures International Switzerland. All Rights Reserved.

Bei einem Wissenschaftswettbewerb schafft es Wednesday Addams (Stimme von Chloë Grace Moretz), den Intellekt eines Tintenfisches mit demjenigen ihres Onkels zu tauschen, wehalb sie sich einmal mehr fragt, ob sie denn die einzige «Clevere» der Familie ist. Da sie aktuell auch kaum mehr mit der Familie Zeit verbringen will, fällt Vater Gomez (Stimme von Oscar Isaac) eine Entscheidung: Um den Familienzusammenhalt zu stärken, sollen die Addams' einen Roadtrip quer durch Amerika unternehmen! Mutti Morticia (Stimme von Charlize Theron) und der Rest der Familie werden eingepackt und los geht die Reise.

Ferienzeit!
Ferienzeit! © Universal Pictures International Switzerland. All Rights Reserved.

Zwischen Explosionen und Verwüstungen müssen sich die Addams' auf dieser Reise mit ganz vielen Problemchen herumschlagen. Onkel Fester wird immer mehr zum Tintenfisch, Sohnemann Pugsley findet keine Freundin und so richtige Ferienstimmung mag auch nicht aufkommen. Zumal Tochter Wednesday immer grössere Zweifel kommen, ob sie überhaupt eine «echte» Addams ist. Diesem Geheimnis will sie auf den Grund gehen und spielt dabei genau in die Füsse der schrägen Verfolger, welche die Addams-Family ins Visier genommen haben.

The Addams Family 2 ist sicherlich ein Spass für jüngere Zuschauer, hat aber auch für die erfahrenen Fans der Familie den einen oder anderen guten Moment. Für einen besonderen Film ist das aber klar zu wenig, weshalb dieses Sequel deutlich hinter dem ersten Teil von 2019 einzustufen ist. Falls noch ein dritter Teil kommt, sollten sich die Köpfe dahinter wieder auf die Stärken der Familie konzentrieren. Denn diese haben sie hier leider ignoriert.

Die morbide und makabere Familie Addams sorgt beim Publikum seit 1960er-Jahren für Gelächter. Gestartet als Comic in den 1930ern, sind die Abenteuer von Gomez, Morticia und ihrer Sippe als TV-Serie weltbekannt geworden. 1991 folgte, nach diversen TV-Specials, ein grosser Kinofilm (The Addams Family) mit Anjelica Houston und Raul Julia sowie einer jungen Christina Ricci. Mit Addams Family Values gab es zwei Jahre später ein Sequel und 2019 eroberte The Addams Family als Animationsfilm die Kinos. Dieser Spass wird nun mit The Addams Family 2 fortgesetzt.

Der zweite Teil fährt dabei den logischen Weg und lässt die Familie nicht daheim im Gruselhaus agieren (das überlässt man der Oma), sondern schickt sie auf die grosse Reise. Dabei geht so einiges kaputt, die «normalen» Menschen werden (wie üblich) schockiert und einige Sequenzen wie diejenige in der Biker-Bar sind absolut gelungen. Man setzt allerdings weniger auf die makabere Stärke der Familie, sondern lässt ein Slapstick-Feuerwerk los, das vor allem die jüngeren Zuschauer aufhorchen lässt. Mit den Addams', die wir kennen und mögen, hat The Addams Family 2 deshalb nicht mehr viel zu tun.

Im Mittelpunkt steht dieses Mal Töchterchen Wednesday, das seinen Bruder natürlich weiterhin quält und foltert, aber vor allem mit sich selbst zu tun hat. Die Fragen rund um die Themen Familie, Zusammengehörigkeit und Identitätssuche stellen einen wichtigen Aspekt in The Addams Family 2 dar. Zwischen dem üblichen Chaos, den Verwandlungen und Kämpfen sind diese ruhigeren Momente schon fast erholsam.

Die Sprecher der Figuren sind im Original fast alle wieder zurückgekehrt und bieten solide Arbeit. Dass man bei Vetter «It» auf Snoop Dogg als Stimme zurückgreift, kennen wir aus dem ersten Teil der Reihe. Nun darf er aber - Surprise! - noch ein bisschen rappen und den Partylöwen rauslassen. Das bringt der Story oder der Figur nicht viel, sieht man aber immer häufiger in solchen Animationsproduktionen. So kann man am Ende des Films noch ein paar Minuten überbrücken, weil die Story an sich etwas gar dünn und kurz geraten ist.

Dani Maurer [muri]

Muri ist als Methusalem seit 2002 bei OutNow. Er mag (fast) alles von Disney, Animation im Allgemeinen und Monsterfilme. Dazu liebt er Abenteuer aus fremden Welten, Sternenkriege und sogar intelligentes Kino. Nur bei Rom-Coms fängt er zu ächzen an. Wobei, im IMAX guckt er auch die!

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. facebook
  5. Instagram
  6. Website