Zwischenwelten (2020)

Zwischenwelten (2020)

  1. 87 Minuten

Filmkritik: Heilende Geist

Thomas Karrer nimmt uns mit auf eine Reise ins Appenzellerland, wo seit jeher ein besonderer Umgang mit Geistheilern besteht. Naturheilpraktiker stellen hier Tinkturen und Salben her, und ergänzen mit ihren alternativen Heilmethoden die Schulmedizin. So entstehen aussergewöhnliche Arten der Zusammenarbeit. Denn was zählt, ist nicht nur die Heilung sondern auch der Weg dorthin.

Der Erfolg von Geistheilung ist im Wesentlichen vom eigenen Glauben daran abhängig. Genau diese entscheidende Erkenntnis wird im Film nie richtig formuliert. Viel zu lakonisch geht der Autor vor, um den Film als eine ernsthafte Dokumentation betrachten zu können. Die zweite gewichtige Aussage zum Thema fällt bereits am Anfang, nämlich dass es sich hier im Grunde um den Versuch handle, etwas darzustellen, was mit blossem Auge unsichtbar sei. Statt dieses Unsichtbare kraftvoll herauszubilden, unterliegt der Autor dem Drang, die mögliche Leere mit einer fast erschlagenden Fülle an Bildern zu überpinseln. Es hätte eines radikaleren künstlerisch-ästhetischen sowie inhaltlichen Konzepts bedurft, um das Wesentliche aus dem Thema herauszuholen.

Teresa Vena [ter]

Alles begann bei Teresa damit, dass sie, noch viel zu jung dafür, ihren Vater überzeugen konnte, «Gremlins» im Fernsehen schauen zu dürfen. Seitdem gehört absurder Humor und Spannung zu jedem guten Film dazu. Kino aus Asien und Lateinamerika, aber auch aus der Schweiz sind ihre Steckenpferde.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. facebook
  4. Website

Kommentare Total: 3

77Has

exzellenter Film
nicht nur inhaltlich, sondern auch formal. Auch die Musik ist sehr speziell + passend.
Insgesamt 1 Gesamtkunstwerk

Sheepie021

Hat den Film jemand schon mal gesehen und kann ihn empfehlen?

ter

Filmkritik: Heilende Geist

Kommentar schreiben