Scoob! (2020)

Scoob! (2020)

Scooby!
  1. , ,
  2. 94 Minuten

Filmkritik: Let's Scooby-Dooby-Do it!

Kleine Freunde, grosser Hunger
Kleine Freunde, grosser Hunger © Warner Bros. Ent. All Rights Reserved.

Lang ists her, seitdem sich der Einzelgänger Shaggy (Stimme: Will Forte) und der streunende Hund Scooby (St.: Frank Welker) am Strand begegnet sind. Seither sind sie die dicksten Freunde. Nach einem Halloween-Vorfall sind sie auch bestens mit Daphne (St.: Amanda Seyfried), der Technikerin Velma (St.: Gina Rodriguez) und dem starken Fred (St.: Zac Efron) befreundet und lösen fortan als Mystery Inc. so manch gruseligen Fall, enthüllen Geister und beenden Spukgeschichten auf ihre eigene, unbeholfene, vielfach zufällig erfolgreiche, aber stets zuverlässige Art. Nun aber stehen sie vor dem bislang grössten Rätsel ihrer Laufbahn.

«Fist Buddies!»
«Fist Buddies!» © Warner Bros. Ent. All Rights Reserved.

Nachdem Scooby und Shaggy die Bekanntschaft mit Superheld Blue Falcon (St.: Mark Wahlberg) und seinem Team gemacht haben, offenbart sich ihnen der Bösewicht Dick Dastardly (St.: Jason Isaacs), der mit seinen Robotern den mysteriösen Geisterhund Cerberus auf die Menschheit loslassen will. Er entführt Scooby-Doo und zieht somit die Mystery Inc. in ein Abenteuer, in dem die Freundschaft der verschiedenen Gruppierungen untereinander auf eine harte Probe gestellt wird. Bald schon sieht es aus, als ob der böse Schnauzträger mit seinem düsteren Plan sogar die Mystery Inc. übertrumpfen kann. Ob Shaggy und Scooby noch ein Ass im Ärmel haben?

Scoob! macht Spass! Über weite Strecken der 90 Filmminuten jedenfalls. Wie meist bei den Scooby-Doo-Abenteuern ist die Auflösung am Ende nicht immer zufriedenstellend, aber der Weg dorthin macht Freude. So überzeugt Scoob! mit schöner Animation, tollen Original-Sprechern und viel Witz. Die kleine Reise durch die Welt von Hanna-Barbera darf absolut als gelungen betrachtet werden.

The Flintstones, The Jetsons (inklusive dem 90er-Jahre-Film The Jetsons: The Movie) oder natürlich Scooby-Doo, Where are you sind grosse Hits des klassischen Zeichentricks, die aus der Schmiede des Duos William Hanna/Joseph Barbera stammen, welche als Hanna-Barbera weltbekannt sind. Viele Serien fürs Fernsehen, Trickfilme, Weihnachtsspecials und grosse Kinofilme später kommt das nächste Produkt aus dieser Ecke auf uns zu: Scoob!. Zeit also, sich ein paar Scooby-Snacks zu schnappen und sich auf knapp 90 Minuten schrägen Filmspass zu freuen.

Scoob! hätte sich einen richtig grossen Kinorelease verdient. Aber bekanntlich steht die (Kino-)Welt 2020 etwas Kopf, weshalb der neueste Streich der Mystery Inc. wohl nicht die Aufmerksamkeit bekommt, die er verdient hätte. Nichtsdestotrotz, Scoob! kommt als frischer und flüssig animierter Spass daher, der nicht nur endlich wieder Shaggy und Kollegen präsentiert, sondern auch viele, viele Referenzen auf andere Stars der Hanna-Barbera-Geschichte aufweist. Einige («Captääään Caveman!») sind offensichtlich, andere Figuren sind auf Bildern, Schachteln oder ähnlichem im Hintergrund zu sehen. Wer entdeckt sie alle?

Scoob! bietet schönen Spass mit vielen bekannten Figuren, einem witzigen Fall und dem von Jason Isaacs herrlich grummlig gesprochenen Bösewicht Dastardly. Wer dieser Figur kennt, der weiss, dass dieser üble Schnauzträger nie ohne seinen Kumpel/Diener/Lakai unterwegs ist. So überrascht denn auch der Goodie-Auftritt des grinsenden Mutley die Fans. Aber auch im Solo-Modus bringt der Baddie unsere Helden in grösste Not, woraus sich immer wieder herrliche Szenen entwickeln.

Als Story funktioniert Scoob! natürlich auch, hat aber seine Stärken definitiv in den Differenzen der verschiedenen Gruppen, dem herrlich überdrehten Auftritt des im Original von Mark Wahlberg gesprochenen Blue Falcon und der Interaktion innerhalb der Mystery Inc., welche so einiges ans Spasspotenzial zu bieten hat.

Dani Maurer [muri]

Muri ist als Methusalem seit 2002 bei OutNow. Er mag von Animation über alte Monsterfilme bis zu intergalaktischen Abenteuern alles, was ansteht. Bei öden Rom-Coms kriegt er vielfach Bauchweh, aber im IMAX überlebt er auch das.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. facebook
  5. Instagram
  6. Website