Riders of Justice - Retfærdighedens ryttere (2020)

Riders of Justice - Retfærdighedens ryttere (2020)

Offizier Markus kehrt nach dem Tod seiner Frau, die bei einem tragischen Zugunglück das Leben verlor, nach Dänemark zurück. Als kurz danach drei Nerds bei ihm auftauchen und behaupten, dass es sich bei dem Unglück um einen Anschlag gehandelt haben müsse, sinnt Markus auf Rache.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, ,
Laufzeit
116 Minuten
Produktion
, , 2020
Kinostart
- Verleiher: Elite
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer Deutsch, 02:14

Alle Trailer und Videos ansehen

Revenge of the Nerds

Ein Familienvater verliert seine Frau bei einem Zugunglück und will die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen. Klingt nach einem 08/15-Racheplot. Ist es zum Glück aber ganz und gar nicht.

Oscars 2022: Die Academy lässt Filmfans auf Twitter abstimmen - wir haben die ganze Filmliste

Oscars 2022

Bis zum 3. März können Twitter-Userinnen und -User mit #OscarsFanFavorite für ihren Lieblingsfilm aus dem letzten Jahr stimmen. Und nein: «Zack Snyder's Justice League» steht nicht zur Wahl.

OutCast - Episode 191: «Dune», TIFF und «Riders of Justice»

OutCast

Ein richtiges Bergauf in dieser Folge! Vom enttäuschenden TIFF über schwachen «Spiral» und den starken «Riders of Justice» bis zum potenziellen Meisterwerk «Dune». Da ist für alle etwas dabei.

Vom Regisseur von «Adams Äpfel»: Trailer zur schwarzen Komödie «Riders of Justice» mit Mads Mikkelsen

Im neuen Film des Dänen Anders Thomas Jensen legt sich eine Gruppe von mehrheitlich schüchternen Männern mit einer Rockergang an. In Dänemark war die Komödie trotz Corona ein grosser Hit.

Kommentare Total: 4

chr

Film mit tollen Charakteren. In der zweiten Hälfte für meinen Geschmack dann ein wenig viel Geballere und wenig Handlung. Dennoch sehr empfehlenswert.

fri

gut erzählt und erfrischend unterhaltsam. Die unterschiedlichen Charaktere sind sehr gut herausgearbeitet.

chepp

Näh.

Der Trailer hat mich voll angemacht, habe etwas im absurden Stil von "Adams Apples" oder - das wäre noch besser gewesen - Guy Ritchie erwartet, aber der Film kann sich dann nicht entscheiden ob er ernsthaft oder eine abgedrehte Actionkomödie sein soll.

Er entscheidet sich eher für's erstere, aber nicht so richtig; die Story ist dann eben doch zu weit hergeholt. Es bleibt einem auch nicht wirklich das Lachen im Hals stecken, ob all der bösen aber vielleicht doch unschuldigen Typen die umgelegt werden, was vielleicht irgendwo noch Absicht war, um das Selbstjustiz-Rächertum irgendwo noch zu hinterfragen.

War zu viel Küchenpsychologie, zu wenig kompetente Nerds und ein zu wenig scharf gezeichneter PTSD-Warrior für mich.

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen