Psycho Goreman (2020)

Psycho Goreman (2020)

  1. , ,
  2. 99 Minuten

Filmkritik: I do not care for hunky boys! Or do I?

I love you, Superbrain!
I love you, Superbrain! © Koch Media

Mimi (Nita-Josse Hanna) hat ihren Bruder Luke (Owen Myre) gut im Griff, gewinnt geschwisterinterne Spielchen und ist eigentlich die Königin des Hauses. Aktuell muss sich Luke, als Strafe für die Niederlage, selber im Garten verbuddeln. Dabei stösst er auf einen leuchtenden Stein, den sich Mimi natürlich sofort unter den Nagel reisst. Durch das Entfernen dieses Steins kann sich aber ein Monster (Matthew Ninaber) befreien - ein ausserirdisches Wesen, das den Planeten nun unterwerfen will. Jedenfalls bis es auf Mimi stösst, die mit ihrem leuchtenden Steinchen das Ungetüm kontrollieren und im Griff halten kann.

Silence! I kill you!
Silence! I kill you! © Koch Media

Mit seinem neuen Schosshündchen stiftet das kleine Mädel nun allerhand Unsinn in der Stadt an, verwandelt dabei sogar seinen Schulschwarm in ein grosses Gehirn und lässt das Monster, das sie «Psycho Goreman» oder kurz «PG» getauft hat, auf ihre Umgebung los. Gleichzeitig ist in der Galaxis die Unruhe gross, als die Herrscher erfahren, dass dieses Biest wieder rumschleicht. So werden Krieger auf die Erde geschickt, um den PG dingfest zu machen. Doch mit seiner Brutalität und Mimis Cleverness könnte so eine Aktion recht schwierig werden.

Psycho Goreman ist für Fans mit einem Faible für Trash empfehlenswert. Die Gegensätze der Hauptfiguren sind interessant, die Dialoge geschliffen und die Spezialeffekte übertrieben und handgemacht. Das schadet aber dem Unterhaltungswert kein bisschen, sondern unterstützt diesen Film, der es verdient, auch an grösseren Filmfestivals gezeigt zu werden. Wer aber mit schrägem Zeug und kurrligen Masken nichts anfangen kann, braucht gar nicht erst einen Versuch zu wagen, den Film zu gucken.

Steven Kostanskis Filme Father's Day und The Void konnten an verschiedenen Festivals Preise abräumen. Der Regisseur hat ein Flair für spezielle Geschichten und Umsetzungen. Mit seinem neuesten Film, dem ebenso schrägen Psycho Goreman, geht der Preisregen munter weiter, wobei sich der Film um ein Mädchen mit seinem Weltenzerstörer als trashig, verrückt und extra-schräg präsentiert, was den Unterhaltungswert in ungeahnte Höhen steigen lässt.

Der spezielle Film aus Kanada wird vertrieben als Horror-Sci-Fi-Komödie und erweist sich dabei als wunderbar bunter und schräger Genre-Vertreter. So ist er einerseits herrlich witzig, wenn die kleine Mimi ihrem Monster-Riesen Befehle erteilt und sich dieser mit Morddrohungen auf den Lippen fügen muss. Andererseits setzt man aber auch auf gute alte Kostüme und Masken, was der Monstergruppe natürlich eine gehörige Portion Lächerlichkeit verleiht. Wer damals die Mighty Morphin Power Rangers und deren Monstergegner gesehen hat, der weiss, was ihn in Psycho Goreman erwartet: schräger, aber auch dämlich-lustiger Trash.

Inhaltlich bezieht die Story den Witz aus der ungewöhnlichen Begebenheit, so dass Story- oder Charakterentwicklung nicht in den Vordergrund gedrückt werden. Wobei wir schon auch festhalten müssen, dass sich die Titelfigur durchaus entwickeln kann - wenn auch nicht in der Art, wie man sich das erwarten könnte. Dafür sind die Kids grossartig, die Effekte schräg und bunt und wenn die Horde an Gegnern auf die Erde kommt, gibt's eine schöne Klopperei. Dass bei einem Weltenvernichter natürlich nicht an Blut gespart wird, haben wir erwartet. Ebenso, dass die brutalen Momente genüsslich in Szene gesetzt werden und Knochen, Hälse oder Arme brechen oder schlichtweg abgerissen werden.

Dani Maurer [muri]

Muri ist als Methusalem seit 2002 bei OutNow. Er mag (fast) alles von Disney, Animation im Allgemeinen und Monsterfilme. Dazu liebt er Abenteuer aus fremden Welten, Sternenkriege und sogar intelligentes Kino. Nur bei Rom-Coms fängt er zu ächzen an. Wobei, im IMAX guckt er auch die!

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. facebook
  5. Instagram
  6. Website

Kommentare Total: 2

solanumnigrum

Klingt richtig gut! Kommt der Film noch in den Kinos? (ein offizielles Release-Datum hat er ja noch nicht)
Oder ist er auf einem der Streaming-Giganten zu sehen?

Über Youtube oder Google Playstore ist er bereits zu mieten/kaufen.

muri

Filmkritik: I do not care for hunky boys! Or do I?

Kommentar schreiben