Oeconomia (2020)

Oeconomia (2020)

Am Anfang stellt sich für die Dokumentarfilmerin Carmen Lossmann nur eine Frage: Wie kann es sein, dass weltweit die Wirtschaftsleistung klar ansteigt, gleichzeitig jedoch auch der Schuldenberg immer grösser zu werden scheint? Um dieses paradoxe Problem zu verstehen, führt sie mehrere Interviews mit Ökonomen, Bankmanagern und weiteren Wirtschaftsexperten. Anstatt der Thematik mit grösserem Verständnis zu begegnen, stellen sich ihr jedoch immer weitere Fragen: Woher nehmen Banken das Geld, welches sie für Kredite an ihre Kunden weitervergeben? Wieso muss die Wirtschaftsleistung überhaupt stetig steigern? Oftmals erhält sie statt einer klaren Antwort auf diese Erkundigungen jedoch viel eher die Einsicht, dass auch für Spezialisten Fragen dieser Art schwerer zu beantworten sind als gedacht.

Die gewünschten Informationen sind in mehreren Fällen aber auch schwierig zu bekommen, da verschiedene angefragte Banken nicht gewillt sind, einen Einblick in ihr tägliches Geschäft und ihre Strukturen zu geben. Doch Carmen Lossmann lässt sich auch von solchen Hürden nicht einschüchtern, sondern lernt mehr und mehr über ein Wirtschaftssystem, welches auf weniger sicheren Beinen steht, als es von aussen den Eindruck zu machen scheint. [oli/OutNow]

Regie
Darsteller
,
Genre
Produktion
2020
Links
IMDb, TMDb
Thema
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

«Hesch mer en Schtutz?»

Zurich Film Festival 2020

Die weltweite Wirtschaftsleistung wächst - so tun es aber auch die Schulden. Wie kann es dazu kommen? Diese Dokumentation geht dieser Frage auf den Grund und gibt unbequeme Antworten.