Like a Boss (2020)

Like a Boss (2020)

Lady Business
  1. 83 Minuten

Filmkritik: Von Mösentorten und Make-Up-Sorten

Sauglattismus in Reinform
Sauglattismus in Reinform © Praesens Film

Mia&Mel ist eine unabhängige Beauty-Firma, die von den besten Freundinnen Mel (Rose Byrne) und Mia (Tiffany Haddish) gegründet worden ist. Gemeinsam mit ihren Angestellten Sydney (Jennifer Coolidge) und Barrett (Bill Porter) entwickeln sie innovative Make-up-Ideen wie das «One-Night-Stand-Kit», ein Wegwerfschminkset für eben genau diese eine Nacht. Während Mel das Business gerne vergrössern würde, ist Mia eher an der kreativen Seite ihrer Arbeit interessiert. Durch ihr neuestes Produkt gewinnen sie die Aufmerksamkeit der Make-up-Business-Ikone Claire Luna (Salma Hayek), welche sie prompt zu einem Geschäftstreffen einlädt.

Social Dancing statt Social Distancing
Social Dancing statt Social Distancing © Praesens Film

Für ihren grossen, super erfolgreichen Konzern soll das Duo ein neues Produkt entwickeln und vorstellen. Mel beisst trotz der unsympathischen Claire sofort an, und so fühlt sich Mia fast schon dazu gezwungen, auch mitzumachen. Tatsächlich haben Mia und Mel eine neue Idee: Sie wollen die Produktelinie «Proud» entwickeln, deren Produkte etwas dezenter sein sollen als herkömmliche Schminke. Die Zusammenarbeit mit der Riesenfirma verläuft aber nicht ganz nach den Vorstellungen der beiden Freundinnen, und so wird nicht nur ihre Arbeit, sondern auch ihre langjährige Freundschaft auf eine harte Probe gestellt.

Immer wieder zeigen Tiffany Haddish und Rose Byrne, dass sie mit komödiantischem Timing und Improvisationstalent gesegnet sind. Deshalb ist es besonders schmerzlich, dass sie in einem solch doofen Film ihre Talente verschwenden. Salma Hayek traf mit ihrer Rollenwahl ihre wohl schlechteste Entscheidung seit Wild Wild West. Die gnädige Laufzeit von nur knapp über 80 Minuten ist zwar voller Gags, doch die meisten verpuffen in einem Nebel von Fremdschämen und Peinlichkeit. Wenn dann gegen Schluss auch noch versucht wird, etwas sozialkritische Töne anzuschlagen, ist definitiv Schluss mit lustig.

/ ma