Citoyen Nobel (2020)

Citoyen Nobel (2020)

  1. 90 Minuten

Filmkritik: Klima-Opa for the Win!

Frack-Attack
Frack-Attack © Filmcoopi

2017 erhält Jacques Dubochet den Nobelpreis für Chemie und wird dadurch über Nacht berühmt. Der über 70-Jährige aus Morges weiss gar nicht, wie er damit umgehen soll. Alle wollen Selfies mit ihm, und wo immer er redet, hören die Menschen zu. Dadurch sieht der Eigenbrötler und Atheist eine Möglichkeit, diese neue Bekanntheit für etwas Gutes zu nutzen. Als er eine Rede von Greta Thunberg hört, ist er derart berührt, dass er sich dazu entschliesst, die Klimajugend zu unterstützen.

Citoyen Nobel ist ein spannendes Porträt eines kurrligen Menschen, der sich plötzlich im Rampenlicht sieht und Gutes tun möchte. Mit seiner sympathischen und offenen Art ist Jacques Dubochet eine tolle Hauptfigur und sein Engagement ist bewundernswert. Nebst Aktivismus gehört auch der Feminismus zu seiner Person. Hier geht der Film leider nicht ausführlicher darauf ein und seine Ehefrau bleibt, wie im wahren Leben, etwas im Hintergrund. Aber mit dem Kampf fürs Klima gewinnt der Film nach dem ersten Drittel dann so richtig Aufwind.

Marco Albini [ma]

2003 verfasste Marco seine erste Kritik auf OutNow und ist heute vor allem als Co-Moderator des OutCast tätig. Der leidenschaftliche «Star Wars»-Fan aus Basel gräbt gerne obskure Genrefilme aus, aber Komödien sind ihm ein Gräuel.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd

Trailer Französisch, mit deutschen Untertitel, 02:02