Der Ast, auf dem ich sitze (2020)

Der Ast, auf dem ich sitze (2020)

Sie zahle 8000 Franken mehr Steuern als ihre Schwester, schüttelt Luzia Schmid den Kopf - die Zuger Steuerpolitik macht es möglich. Ganz legal. Dank seiner günstigen Steuerpolitik kam der Kanton zu Geld, viel Geld. Doch das war nicht immer so. Schmid blickt mit Zeitzeugen zurück auf diesen Wandel.

Regie
Genre
Laufzeit
90 Minuten
Produktion
2020
Kinostart
- Verleiher: First Hand Films
Thema
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer Originalversion, 01:26

Im Zuge der Globalisierung

Zurich Film Festival 2020

Als Luzia Schmid Kind war, stand auf ihrem Malstift «China Warehouse AG» und daneben die Adresse ihres Hauses. Ein Symptom der Zuger Steuerpolitik, von der auch ihre Familie profitierte.

Jetzt im Kino!

Der Film läuft aktuell an folgenden Tagen in den Schweizer Kinos: