Watchmen (2019)

Watchmen (2019 / Serie)

  1. , ,
  2. 60 Minuten

Serien-Review: Tick tock. Tick tock.

Und? Wer zwinkert zuerst?
Und? Wer zwinkert zuerst?

Tulsa, Oklahoma: Die rassistische Terrorgruppe Seventh Kavalry verbreitet Angst und Schrecken und attackiert beim bisher grössten Angriff, genannt "White Night", unzählige farbige Polizeibeamte, was das Tulsa Police Department dazu zwingt, sich fortan maskiert in der Öffentlichkeit zu bewegen. Eine kleine Gruppe von selbsternannten Superhelden, darunter die Ex-Polizistin Angela Abar (Regina King), kämpft unermüdlich gegen die Mitglieder der Seventh Kavalry.

Treffen der Schulkommission
Treffen der Schulkommission

Doch in dieser düsteren Gegenwart, in der sich Terror, Gesetz und Watchmen hinter Masken verstecken, wird Angela aka Sister Night schmerzhaft bewusst, dass der Kampf für die Gerechtigkeit beinahe aussichtslos ist. Als ihr langjähriger Freund und Polizeichef Judd Crawford (Don Johnson) ermordet aufgefunden wird, fasst Angela den Entschluss, die Wahrheit um jeden Preis herauszufinden. Dabei stösst sie auf ein Geheimnis, welches über die Zukunft der Menschheit entscheidet.

Mit Watchmen beweist Showrunner Damon Lindelof (Lost, The Leftovers) einmal mehr, dass komplexes Storytelling auch massentauglich sein kann. Mit seinem Team fabriziert er aus Alan Moores Comic-Kult-Vorlage ein gesellschaftskritisches und aktuell hoch brisantes Exempel - ein meisterlich erzähltes Sci-Fi-Drama, welches das Watchmen-Fandom spalten könnte.

Insgesamt drei Mal mussten die HBO-Chefs Damon Lindelof anfragen, bevor er sich schliesslich dazu entschied, sein Lieblings-Graphic-Novel als TV-Serie zu adaptieren. Um sich nicht mit dem Fandom anzulegen, schrieb Lindelof im Vorfeld einen offenen Brief und teilte diesen auf Instagram: Watchmen-Anhänger sollten keine Angst haben, er wolle die Story nicht erneut aufwärmen, sondern neu interpretieren. Alan Moore hatte seine Entrüstung bereits bei Snyders Film-Adaption geäussert, Zeichner Dave Gibbons fand die Idee von Lindelof grossartig.

Die Neuinterpretation von Watchmen ist wahrhaftig alles andere als ein lauwarmer Aufguss der Originalstory. In neun Episoden erzählt Lindelof eine mehrschichtige und trotz beachtlicher Komplexität absolut süffige Geschichte, welche die aktuelle Weltpolitik und Themen wie Rassismus ziemlich passend widergibt, ohne jedoch urteilsmässig darüber zu richten. Hier steckt viel Hirnschmalz drin, selbst jede Anspielung und jede Parallele zur Graphic Novel ist treffend platziert - gemixt, geschüttelt und am Schluss als audiovisueller Schmaus serviert.

Obwohl die HBO-Produktion vor CGI-Effekten mit lautem Gedöns nicht zurückschreckt, konzentriert sich Watchmen neben visueller Brillianz vor allem auf die Hauptcharaktere: Angela Abar alias Sister Night trägt als im Watchmen-Universum zwar neuer, aber nicht weniger kultverdächtiger Charakter die Story auf ihren Schultern und lässt uns an ihrem Schicksal teilhaben. Looking Glass als perfektionistischer Geek oder die geheimnisvolle Lady Trieu sind ebenfalls zwei neue, überaus faszinierende Figuren. Dass einige davon Superhelden mimen, wirkt in etwa so plakativ, wie die Maskerade aller Beteiligten. Nein, es sind die Ohnmacht und die inneren Dämonen, darunter auch ihre clever konzipierten Origin-Storys, die unsere Figuren so glaubhaft machen. Gerade Regina King verdient für ihre Darstellung der Angela Abar mehr als nur lauten Beifall.

Natürlich beehren uns in dieser Neuinterpretation auch bekannte Gesichter: Welche Figuren aus der Originalstory übernommen wurden und wer einen Gastauftritt hat, verraten wir an dieser Stelle aber bewusst nicht. Watchmen darf in diesem Zusammenhang mit einer Achterbahn verglichen werden: Man soll einfach einsteigen, die rasante Fahrt geniessen und sich darauf gefasst machen, einige Male überrascht zu werden. An dieser Stelle müssen Neulinge aber definitiv gewarnt sein: Die Serie macht (nicht nur wegen den zahlreichen Easter Eggs) viel mehr Spass, wenn man die Graphic Novel kennt und sich vielleicht sogar Snyders Version angesehen hat.

Die erste Staffel von Watchmen läuft in der Schweiz exklusiv auf Sky Show.

/ woc

Kommentare Total: 3

woc

Haha, warum *duckundweg*? Snyder polarisiert doch immer ein wenig und entzürnt die Fans :-)

muri

Interessante Stories und tolle Darsteller. Hat mir (*duckundweg*) besser gefallen als der Film von damals ;)

woc

Serien-Review: Tick tock. Tick tock.

Kommentar schreiben