The Flash - Season 5 (2019)

The Flash - Season 5 (2019 / Serie)

  1. , ,
  2. 43 Minuten

Serien-Review: Achtung Zeitgeschwurbel!

Bloss keine Flecken machen!
Bloss keine Flecken machen! © Warner Bros.

Barry Allen (Grant Gustin) und Gattin Iris (Candice Patton) haben Nachwuchs bekommen! Und zwar volljährigen: Aus der Zukunft ist ihre Tochter Nora (Jessica Parker Kennedy) aufgetaucht, die ihren Vater in Action erleben will und einiges über künftige Auseinandersetzungen mit der bösen Seite wissen sollte. Nora, ebenfalls ein Speedster, wird dabei von "Team Flash" aufgenommen und als vollwertiges Mitglied betrachtet. Unwissend, dass die junge Frau ein Geheimnis mit sich trägt, dessen Auflösung die Welt des Flashs erschüttern wird.

Da staunst du, hä!
Da staunst du, hä! © Warner Bros.

Doch bis dahin gibt es zuerst mal einen mysteriösen Bösewicht zu bekämpfen, der Jagd auf Metamenschen macht. Bald als "Cicada" (Chris Klein) betitelt, taucht die vermummte Gestalt mit rotem Meta-Blitz immer öfters auf und rüttelt Central City mächtig durch. Wer steckt hinter der Maske und was ist sein/ihr Motiv? Team Flash wird also auch auf dieser Seite richtig gefordert, hat aber mit Meisterdetektiv "Sherloque" (Tom Cavanagh) jemanden in seinen Reihen, dessen Spezialität es ist, solche Rätsel zu lösen.

Daneben treffen Flash und Kollegen auch einmal mehr auf allerlei Vertreter der Meta-Welt. So geht es gegen King Shark oder Gorilla Grodd, und im grossen Aufeinandertreffen der Superhelden kriegen wir auch Supergirl (Melissa Benoist) und Green Arrow (Stephen Armell) zu sehen. Die Bedrohung, der sie sich als Gruppe stellen müssen, hat es definitiv in sich.

The Flash - Season 5 nimmt erst gegen Ende der Staffel etwas Fahrt auf und bietet bis dahin nichts wirklich Weltbewegendes. Während Serienkollegen ihren Abschluss feiern oder gar abgesetzt werden, kann sich der rote Blitz weiterhin austoben und bekommt aktuell sogar eine nächste, sechste Staffel spendiert. Wir bitten aber innigst um eine Verbesserung der Storyqualität und der Gegenspieler. Das Flash-Universum hat so viele Figuren, die eigentlich optimal in eine Serie wie diese passen würden. Nutzt sie!

Bereits geht The Flash in die fünfte Runde. Nachdem erst eine Reihe von Speedsters haben bezwungen werden müssen und auch der "Thinker" erfolglos gegen den Blitz angetreten ist, wird es in Staffel fünf immer familiärer. Mit dem Auftauchen von Tochter Nora schaffen es die Macher (wenigstens am Anfang), für Spannung und Ungewissheit zu sorgen. Leider setzt man dann mit zunehmender Dauer so sehr auf die internen Problemchen, so dass der eigentliche Bösewicht der Staffel eine fade Nebenfigur bleibt und somit auch nicht wirklich zu Geltung kommt.

Die Sympathien dieser Serie sind schon länger verteilt. Grant Gustin als Hauptdarsteller macht weiterhin einen guten Job, lässt aber inzwischen seine Schusseligkeit etwas vermissen. Im Team mit "Cisco" Carlos Valdes oder Tom Cavanagh kann er seine Stärken ausspielen und für Unterhaltung sorgen. Auch Ralph Dibny (aka "Baby Giraffe") hat sich inzwischen gut positioniert und weiss mit seiner Rolle umzugehen. Leider schaffen es die Macher aber noch immer nicht, die weiblichen Charaktere interessant zu halten. So nervt "Iris" praktisch die ganze Staffel hindurch, und auch Neuzugang Nora wird so dargestellt, dass sie auch nach dieser Staffel ein Fremdfaktor bleibt. Einfach, weil man sie nicht in dieser gut funktionierenden Gruppe dabei haben will...

Das grösste Problem von The Flash - Season 5 ist aber klar die dunkle Seite. Chris Klein (kennen wir eventuell noch aus American Pie) treibt Overacting und schafft es dadurch erst recht nicht, sich als ernste Gefahr zu etablieren. Glücklicherweise schreiben die Macher dann noch einen weiteren bösen Buben in die Story, der es eher verdient, unserem Blitz das Leben schwer zu machen. Leider wird diese Bedrohung schon relativ früh in der Staffel verraten, so dass wir im grossen Finale nicht mehr gross überrascht werden.

Wie meist bei solchen Serien bietet The Flash - Season 5 Folgen, die sich im Unterhaltungswert und in der Machart stark unterscheiden. Mehrheitlich haben wir es hier aber leider mit Blabla-Episoden zu tun, die nicht wirklich interessieren und mitunter sogar langweilen. Ein Highlight ist aber sicher diejenige Episode, in welcher der grosse Monsterkampf zwischen Gorilla und Hai gezeigt wird. Mehr in diese Richtung wäre nicht die schlechteste Variante.

Dani Maurer [muri]

Muri ist als Methusalem seit 2002 bei OutNow. Er mag (fast) alles von Disney, Animation im Allgemeinen und Monsterfilme. Dazu liebt er Abenteuer aus fremden Welten, Sternenkriege und sogar intelligentes Kino. Nur bei Rom-Coms fängt er zu ächzen an. Wobei, im IMAX guckt er auch die!

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. facebook
  5. Instagram
  6. Website