Cody: the dog days are over (2019)

Cody: the dog days are over (2019)

Cody - kurz für "Kodila" - ist ein ehemaliger rumänischer Strassenhund, der nun beim Musiker Martin Skalsky ein neues Zuhause gefunden hat. Dieser fragt sich, was sein neuer Vierbeiner wohl alles so erlebt hat und macht sich auf Spurensuche nach Rumänien und London.

Regie
Genre
Laufzeit
87 Minuten
Produktion
2019
Kinostart
, - Verleiher: Frenetic
Links
IMDb
Thema
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer Deutsch, 01:56

A Dog's Journey

Zurich Film Festival 2019

Ein Mann macht einen Film über einen Hund. Nein, wir sprechen hier nicht von Jean-Luc Godard. Doch in Sachen Drögheit muss sich Skalskys Film nicht vor Godard verstecken.

Kommentare Total: 5

Granunaile

Schöne Bilder. Auch ist es verdienstvoll, dass sich der in der Schweiz lebende Autor für die Vergangenheit seines ursprünglich rumänischen Strassenhundes interessiert. Dabei verirrte es sich aber, als er glaubte, die ehemalige Strassenkameradin von Cody in Rumänien, die heute in London lebende hellblonde Hündin Blanche, müsse die Liebe von Cody fürs ganze Leben sein und Cody habe nur darauf gewartet, seine Lebenspartnerin wieder zu sehen. Es kam zum arrangierten Treffen in London, gut drei Jahre, nachdem die beiden Hunde in Rumänien gerettet und dann aber getrennt wurden. Das Wiedersehen verlief - für den Filmautor offensichtlich enttäuschend - unspektakulör. Die beiden Hunde vertrugen sich gut, beschnupperten sich gegenseitig, spielten miteinander, kehrten aber bald zu ihren menschlichen Frauchen und Herrchen zurück. Zu einer "Liebesszene" kam es nicht. Offenbar leben beide Hunde im "Hier und Jetzt", also der Gegenwart in England bzw. der Schweiz und nicht in der Erinnerung ihrer rumänischen Vergangenheit. Hunde sind eben nicht Menschen.
Der Film wäre schön und gut, wenn der Autor ihn nicht mit dieser dummen Konstruktion einer "ewigen Hunde-Liebe" belastet hätte.

Filmpat

Egal ob ihr Hunde, Katzen oder Schildkröten Menschen seid - Diesen Film muss man sehen. Martin Skalsky zeigt in seinem Erstlingswerk eindrücklich, wie wir Menschen mit Tieren umgehen und umgehen könnten... und wie man mit wenig Mitteln einen der besten Dokumentarfilme produziert, den die Schweiz je gesehen hat.

Heyhey

Ein wunderschönes Filmerlebnis! Ich bin keine Hundekennerin habe aber jede Minute genossen! Viel Wissenswertes und Spannung bis zum Schluss! Unbedingt sehen!

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen