Captain Marvel (2019)

Captain Marvel (2019)

  1. , ,
  2. 124 Minuten

Kommentare Total: 7

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

Sortierung:

crs

Filmkritik: Wie der Pager zu Nick Fury kam

Elektraker

Ich kann mir im Bezug auf den Film Captain Marvel nicht mehr die Lüge anhören, wie auf Eurer Webseite in ofizieller Filmkritik behauptet wird "... im 21. Film des Marvel Cinematic Universe, dem ersten in dem eine Frau im Mittelpunkt steht. ..." Um Gottes Willen der Film Elektra, der 2005 rausgekommen ist, gehört zum Marvel Universe und sogar auf Eurer Seite gibt es Reviews dazu, also ist es nicht mal so, dass es vor Eurer Zeit gewesen wäre. Im Film Elektra spielt natürlich Jennifer Garner die Hautptrolle als eine Superheldin. Der Film Elekta hatte sehr schlechte Reviews bekommen, obwohl ich den Film sehr gemocht habe und ihn mittlerweile auch auf DVD besitze und wiederholt mit Freude anschaue. Seit 4-5 Jahren herrschenden extremen Polarisierung und Teilung der Menschheit in Geschlechter und einhergehende political-falseness, die als political-correctness verkauft wird, kann man heute über den Film Captain Marvel und insbesondere gegen der Schauspielerin gar nichts negatives äussern. Könnte sich jemand vorstellen, heute eine Kritik schreiben zu dürfen, die derjeniger der Elektra gleichen würde? Im Lexicon des internationalen Films lautet über Elektra "Triviales Spin-off eines Helden-Universums, in dem die Heldin im Zentrum der vorhersehbaren Handlung steht und in uninspirierten Kampfsequenzen wenig glaubhaft die Oberhand behält." Diese Kritk zu Elektra fand ich damals und auch heute schlecht. Hingegen fände ich diese zutreffend auf Captain Marvel allein auf Grund der schauspielerischen Leistung, den ich bereits im Trailer erkennen konnte. Leider wird heute jeder, der etwas negatives kritisiert, und zufälligerweise es den Frauen trifft, wird gerade als Frauenhasser oder Incel abgestempelt. Umgekehrt finde ich die Haltung der Neuzeit zum kotzen, als ob man erst seit gestern die Frauen ins Zentrum stellt und ihnen Stärke zugesteht. Ungezählt viele Heldinnen im realen wie auch fiktiven Leben haben die Menschheit immer wieder inspiriert und bereichert und die Gesellschaft schaut normalerweise auch nicht, welches Geschelcht jemand hat, der oder die eine ausserordentliche Leistung erbracht hat. Aber wenn man wie an der Stange von Foi Gras eine Meinung den Hals heruntergestopft bekommt, wie es bei Captain Marvel der Fall ist, wird einem wirklich übel. Als ein langjähriger Marvel fan muss ich mich langsam von Marvel und solchen extremen Marketing-Kampagnen distanzieren. Ich bin enttäuscht, dass die Profi-Kritiker von Outnow auch in diese Falle reinfallen und die Film-Reviews nicht korrekt kontextualisieren und ehrlich bewerten können. Die Werbung mutet fast so an: "Dieser Film ist der erste Marvel-Film, in dem eine Frau in der Hauptrolle steht. Wenn Du als ein Marvel-Fan diesen Film nicht anschaust, musst Du ein Frauenhasser sein." Nein, ich weiss, ob ich Menschen gemäss ihrem Geschlecht beurteile oder nicht. Und ich sehe auch, wer es von mir will, dass ich die Menschen gemäss ihren Geschlechtern beurteilen soll, und dafür sogar von Lügen und Unwahrheiten Gebrauch macht. Ich sage nein zum Sexismus.

crs

@Elekraker: Wie geschrieben ist Captain Marvel der 21. Film der Marvel Cinematic Universe. Dieses Comic-Film-Universum hatte seinen Anfang im Jahre 2008 mit Iron Man. Der 2005 erschienene Elektra basiert zwar auf Marvel-Comics, doch ist eben nicht Teil des MCUs :-)

Alle bisherigen Filme des MCUs findest du hier:
https://outnow.ch/Thema/Reihe-MarvelCinematicUniverse/Movies/

Ghost_Dog

Käptn Flatass oder der tag an dem die SJW crew ins imax strömte... der film ist ok, mehr aber nicht. Larson beherrscht eigentlich nur 2-3 verschiedene gesichtsausdrücke. Die story ist ok, der endfight relativ enttäuschend und das witzige highlight ist ne katze.

Was aber abartig krass genervt hat, waren die unterirdisch sexistischen und männerhassenden kommentare von larson im vorfeld des streifens!

Ich kann nur hoffen, dass kino und speziell auch marvel einen gang bzgl. SJW Gesinnungsterror zurückfahren und die political correctness ganz schnell wieder lassen. Meiner tochter würde ich jedenfalls eher den tollen wonder woman und nicht diesen streifen vorsetzen...

ma

Die Kommentare hier und anderswo lassen mich ziemlich sprachlos. Da können Frauen jahrhundertelang unterdrückt werden und auch in 2019 ist eine starke Frau noch eine "Bedrohung" und kann keinen Spruch fallen lassen? Und Political Correctnes, soziale Gerechtigkeit und Gleichstellung sollen zurückgefahren werden in unserer Gesellschaft? Na dann viel Spass...

Den Film selbst fand ich ziemlich cool und wünsche mir mehr von diesen etwas zurückskalierten Geschichten im MCU. Brie hat Charme und ganz viel Badassness, wird aber zuweilen etwas von den Nebenfiguren überschattet. Das hat aber auch mit der umgekehrten Orignstory zu tun, die ich wiederum sehr originell fand.

AscendingFlame

Ich fand den Film sehr unterhaltsam. Ist halt ein Marvel-Film. Wer philosophischen Tiefgang braucht, ist hier falsch, aber wer spritzige Actionszenen in einer phantasievollen Handlung will, der ist hier richtig. Ich habe mich jedenfalls sehr gut unterhalten.
Und weils nicht anders geht: Die Frauenhassen, die meinen den Film schlecht machen zu müssen: Get over it and enjoy the movie! Es hätte echt keinen Unterschied gemacht, wenn die Rolle (und als Konsequenz der Piloten-Freundin) von einem Mann gespielt worden wäre.
Sowohl Brie Larsson in der Rolle als auch der Charakter selber waren stimmig und haben gut gepasst. Besonder toll fand ich, dass endlich mal eine weibliche Actionheldin auch eine weibliche Freundin hat, die nicht nur als vertraute Zuhörerin herhalten muss, sondern auch selbst an der Action teilnimmt. Und Ben Mendelsohn mal in einer witzigen Rolle zu sehen, hat mir auch gefallen.
Und PS: Die Fury/Goose-Interaktion war zum Schiessen! Wir die Das-ist-keine-Katze dann die Welt in Endgame retten? ;-)

muri

Macht einen etwas vollgepackten und hektischen Eindruck. Frau Marvel kriegt zwar ihre schöne Originstory, aber so richtig interessant wird es leider nur zwischendurch. Das liegt einmal am Witz von Jackson und am wahnsinnig genial aufspielenden Büsi, auf der anderen Seite ist für mich halt der Superheld etwas langweilig, wenn er soviel Power wie Captain Marvel (oder auch Superman) hat und somit allen Kollegen überlegen ist.

Trotzdem, kam gut. War witzig. Büsi ist herzig und die After-Credit Szene ein Knaller. Jetzt sind die Positionen für das grosse Endgame bezogen. Ich bin gespannt!

Kommentar schreiben