Blow the Man Down (2019)

  1. , ,
  2. 90 Minuten

Filmkritik: Fargo in Maine

44th Toronto International Film Festival
Picknick?
Picknick?

Die Connolly-Schwestern, Mary Beth (Morgan Saylor) und Priscilla (Sophie Lowe), haben vor kurzem ihre Mutter verloren. Es wird jedoch nicht der einzige Todesfall in dem kleinen Fischerdorf Easter Cove bleiben. Als Mary Beth eines Abends mit einem Mann im Auto mitfährt und etwas später dessen blutigen Kofferraum entdeckt, bringt sie den zwielichtigen Typen mit einer Harpune und einem Stein um. Nun muss die Leiche entsorgt werden. Wie gut, dass Priscilla gut mit einem Fischermesser umgehen kann. Doch das Verschwinden des Mannes bleibt nicht lange unbemerkt und ruft unter anderem die Puffmutter Enid Nora Devlin (Margo Martindale) auf den Plan

Es ist herrlich skurril, wie die beiden Regisseurinnen Bridget Savage Cole und Danielle Krudy ihr Spielfilmdebüt eröffnen: mit Fischern, die für den Zuschauer ein Shanty singen. Diesen leicht abgehobenen Ton halten sie in ihrer schwarzen Komödie die ganze Zeit über bei, was immer wieder an die Werke der Coens erinnert. Der Plot könnte jedoch etwas verstrickter sein, denn die Gradlinigkeit bringt leider ein paar Längen mit sich. Doch weil die Filmemacherinnen die Geschichte eigentlich fast komplett aus der Sicht von zusammenhaltenden Frauen erzählen, ist ihnen trotzdem ein erfrischender Genre-Vertreter gelungen.

/ crs