Binti - Es gibt mich! (2019)

Binti - Es gibt mich! (2019)

  1. ,
  2. 90 Minuten

Filmkritik: Save the Okapis!

Vlogisch bin ich die beste!
Vlogisch bin ich die beste! © trigon-film

Binti (Bebel Tshiani Baloji) ist Vloggerin aus Leidenschaft. Die 12-Jährige ist stolz darauf, bereits 1000 Abonnent*innen auf Social Media zu haben. Ihre gute Laune ist ansteckend und nicht selbstverständlich. Die Lebensumstände von Binti und ihrem Vater Jovial (Baloji) sind alles andere als glücklich. Aus dem Kongo geflohen, leben sie ohne Papiere in einem besetzten Haus in Belgien und müssen sich ständig vor einer Polizeikontrolle fürchten. Am liebsten wäre es Binti, ihr Vater würde endlich eine Belgierin kennenlernen, die er heiraten möchte.

Bei "Windows" bin ich raus.
Bei "Windows" bin ich raus. © trigon-film

Elias (Mo Bakker) lebt seit der Trennung seiner Eltern bei seiner Mutter Christine (Joke Devynck) und kann mit Handy, Internet und sozialen Medien wenig anfangen. Seine Energie steckt er in den von ihm gegründeten Okapi-Club und die Erhaltung dieser vom Aussterben bedrohten Tierart. Mitglieder hat der Club eigentlich keine, und als er durch einen Zufall die quirrlige Binti kennenlernt, hilft sie ihm, eine Onlinepräsenz aufzubauen und den Okapi-Club zu pushen. Dabei entsteht eine Freundschaft zwischen den charakterlich komplett verschiedenen Kindern.

Eine Komödie über eine hyperaktive Vloggerin könnte leicht schief gehen. Doch Regisseurin und Autorin Frederike Migom hat an ihren Figuren deutlich mehr Interesse. Statt anbiedernden Klamauks gibt es wohlige und unwiderstehliche Familienunterhaltung, die ernste Themen beleuchtet und mit einer ans Herz gehenden Freundschaftsgeschichte besticht. Die Videos von Binti wirken teilweise etwas zu gut produziert und das Ende wirkt ziemlich abrupt, doch ansonsten ist Binti eine grosse Überraschung und kann Filmfans jeden Alters herzlichst empfohlen werden.

Marco Albini [ma]

2003 verfasste Marco seine erste Kritik auf OutNow und ist heute vor allem als Co-Moderator des OutCast tätig. Der leidenschaftliche «Star Wars»-Fan aus Basel gräbt gerne obskure Genrefilme aus, aber Komödien sind ihm ein Gräuel.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd