Whitney (2018)

Die stimmgewaltige Popsängerin Whitney Housten entwickelt sich in den Achtzigerjahren zu einem der grössten Popstars auf dem Planeten. Doch der Erfolg hat seine Schattenseiten: Drogen- und Alkoholexzesse drohen nicht nur ihre Karriere, sondern ihr ganzes Leben zu zerstören.

Regie
Genre
,
Produktion
2018
Links
IMDb
Themen
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer Englisch, 01:42

One Moment in Time

Cannes 2018

Wie, schon wieder eine Whitney-Houston-Doku? Ja. Diesmal hat sich "The Last King of Scotland"-Regisseur der verstorbenen Sängerin anzunähern versucht. Und er wartet dabei mit einem Primeur auf.

ZFF 2018: Die Filme, die wir schon sehen konnten

Zurich Film Festival 2018

Ja, wir OutNower sind eine privilegierte Spezies. Immerhin 27 Filme, die in den kommenden Tagen in Zürich laufen, durften wir schon sehen. Wir listen sie auf und sagen euch, welche sich lohnen.

Kommentare Total: 2

yan

Twenty One Pilots singen auf ihrem neuen Album von "Neon Gravestones". Dabei geht es um verstorbene Stars und Prominente, die ganze Massen in Trauer versetzen und das so nicht unbedingt mehr verdient haben als anders.

"I'll mourn for a kid, but won't cry for a king"

Whitney war ein solcher Ausnahmestar. Eine Königin, die die Welt bewegt und mit ihrer Musik verzaubert hat. Ihr steiniger Weg wird in ihrer Doku interessant aufgerollt und mit vielen Interviews von Bekannten und Familie erzählt.
Ob es nun nötig ist, über jeden verstorbenen Star eine Doku zu machen, darf jeder selbst entscheiden. Whitney Houston gehört jedenfalls zu den erfolgreichsten Musikerinnen aller Zeiten ("I Will Always Love You" ist immer noch die meistverkaufte Single einer weiblichen Sängerin).

ebe

Filmkritik: One Moment in Time

Kommentar schreiben